Akkuwechsel – Läuft mein altes iPhone flott?

Apple gab vergangenen Dezember zu, dass zum Zwecke der Systemstabilität manch älteres iPhone mit betagtem Akku gedrosselt wurde. Der Aufschrei war groß, denn man sah eine Geschäftspraktik bestätigt, über die man viele Jahre spekuliert hatte. Nämlich dass Apple ältere iPhones absichtlich Software-seitig verlangsamt, um die Besitzer zum Upgrade aufs neue iPhone zu bewegen. Um wieder Vertrauen zurückzugewinnen, will Apple transparent mit der Geschichte umgehen. Auch wurde der Batteriewechsel vergünstigt angeboten. Nun demonstriert ein Video, ob das iPhone nach dem Akkuwechsel zur ursprünglichen Höchstform zurückfindet.

Langsames iPhone – Was ist dran am Mythos?

Seit vielen Jahren wird Apple eine, gelinge ausgedrückt, rücksichtslose Verkaufsstrategie nachgesagt. Mit der Veröffentlichung einer neuen iPhone Generation scheinen alle älteren Modelle plötzlich langsamer zu laufen. Grund dafür soll die mit jedem neuen iPhone erscheinende iOS-Version sein. Ziel sei es die mit langsamen iPhones geplagten Nutzern zum Upgrade aufs neueste Modell zu bewegen. Die jüngste Enthüllung, bei der Apple jene iPhones mit alten Akkus verlangsamt, scheint den Mythos um die geplante Obsoleszenz zu bewahrheiten. Oder etwa doch nicht?

iPhone Performance – Apple gibt zu alte Modelle zu verlangsamen

Apple hat nun offiziell bestätigt, was viele Nutzer und Experten jahrelang vermutet haben: alte iPhone Modelle werden absichtlich verlangsamt. Damit kann eine der ältesten Verschwörungstheorien der Technikwelt als bestätigt erachtet werden. Allerdings ist der Grund, den Apple gibt ein anderer als der von der Öffentlichkeit vermutete. Die Verlangsamung älterer iPhones solle nicht dem besseren Abverkauf der neuen Generationen dienen. Stattdessen soll die Methode die in die Jahre gekommenen Akkus schonen. Diese Begründung hielten manch Betroffene nicht davon ab eine Sammelklage einzureichen.