WWDC 2018 – Apple präsentiert iOS, MacBooks und mehr im Juni

Apple’s große Software-Show beginnt am 4. Juni und lässt Mitarbeiter sowie Entwickler für fünf Tage zusammenkommen. Auf der WWDC wird es aber nicht nur Ausblicke auf iOS, macOS und den anderen Betriebssystemen geben. Sehr wahrscheinlich veröffentlicht Apple gleich im Anschluss an die Konferenz neue Hardware. Dabei soll es sich um neue iPads und aufgefrischte MacBook Air Modelle handeln. Werfen wir einen Blick auf den aktuellen Stand der Dinge!

Drohender Handelskrieg – Werden Apple Geräte teurer?

Auf die Ankündigung Aluminium und Stahl mit höheren Zöllen zu belegen, hat die US-Administration den globalen Markt und Handelspartner auf der ganzen Welt aufgeschreckt. Das Szenario eines drohenden Handelskrieges wurde durchgespielt und wie es scheint ergibt die Kalkulation Verlierer auf allen Seiten. China ist das erklärte Ziel der Zölle, weshalb auch von dort stammende Kleidung und Elektronik mit höheren Gebühren belegt werden sollen. Was aber bedeutet das für in China produzierte Apple Produkte? Werden iPhone, iPad und MacBook teurer?

iPhone X – Produktionsstopp im Sommer und drei neue Modelle in 2018

Die Verschwiegenheit Apple’s über Verkaufszahlen oder künftige Pläne lassen Raum für Spekulationen. Diesen füllen Analysten, von denen nur wenige treffsichere Prognosen abliefern. Eine der zuverlässigeren besagt nun, dass Apple schon diesen Sommer die iPhone X Produktion einstellen wird. Darüberhinaus erfahren wir auch einiges über das 2018er iPhone Line-up. Wer nicht das Glück hatte an ein iPhone X heranzukommen, kann sich diesen Herbst freuen. Denn alle drei Modelle adaptieren den iPhone X Look mit vollverglaster Front.

Langsames iPhone – Was ist dran am Mythos?

Seit vielen Jahren wird Apple eine, gelinge ausgedrückt, rücksichtslose Verkaufsstrategie nachgesagt. Mit der Veröffentlichung einer neuen iPhone Generation scheinen alle älteren Modelle plötzlich langsamer zu laufen. Grund dafür soll die mit jedem neuen iPhone erscheinende iOS-Version sein. Ziel sei es die mit langsamen iPhones geplagten Nutzern zum Upgrade aufs neueste Modell zu bewegen. Die jüngste Enthüllung, bei der Apple jene iPhones mit alten Akkus verlangsamt, scheint den Mythos um die geplante Obsoleszenz zu bewahrheiten. Oder etwa doch nicht?

iPhone Performance – Apple gibt zu alte Modelle zu verlangsamen

Apple hat nun offiziell bestätigt, was viele Nutzer und Experten jahrelang vermutet haben: alte iPhone Modelle werden absichtlich verlangsamt. Damit kann eine der ältesten Verschwörungstheorien der Technikwelt als bestätigt erachtet werden. Allerdings ist der Grund, den Apple gibt ein anderer als der von der Öffentlichkeit vermutete. Die Verlangsamung älterer iPhones solle nicht dem besseren Abverkauf der neuen Generationen dienen. Stattdessen soll die Methode die in die Jahre gekommenen Akkus schonen. Diese Begründung hielten manch Betroffene nicht davon ab eine Sammelklage einzureichen.