Samsung Unpacked Event – Das Galaxy Note 7 ist da

Samsung Galaxy Note 7 Event

Anfangs für seine schier absurde Größe als Nischenprodukt verschmäht, hat sich die Galaxy Note Reihe im Laufe der Jahre zu einem Spitzengerät mit allerlei praktischen Features entwickelt. Am gestrigen Abend stellte Samsung im Rahmen des Unpacked Event in New York das Galaxy Note 7 vor. Während die Koreaner beim Design keine Wagnisse eingegangen sind, stecken all die smarten Neuerungen unter der Haube. Werfen wir nun einen Blick aufs neue Phablet der Koreaner.

Widmen wir uns erst einmal der Namensgebung: eigentlich hätte gestern das Galaxy Note 6 vorgestellt werden müssen. Um aber die Galaxy Note und die Galaxy S Reihen zahlentechnisch zu vereinen, wurde beim Note die Ziffer 6 übersprungen. Somit haben wir ein Galaxy S7 und ein Galaxy Note 7, wodurch keine Verwirrung aufkommt beim ohnehin schon riesigen Angebot an Phones aus dem Hause Samsung. Die Gemeinsamkeiten hören hier aber nicht auf, sondern erstrecken sich auf die Hardware.

Samsung Galaxy Note 7 Event 2

Im Grunde genommen steckt im Note 7 die gleiche Ausstattung wie die vom im März erschienenen Galaxy S7 edge. Der Vergleich zum edge-Modell deshalb, weil das Note 7 nur noch mit Curved Display erscheint. Der Bildschirm ist mit 5,7 Zoll gewohnt groß und bietet dank Super AMOLED Technologie und einer QHD-Auflösung (2.560 x 1.440 Pixel) ein gestochenscharfes sowie kontrast- und farbintensives Bild. Im Inneren wird das Note 7 vom hauseigenen Exynos 8893 Octacore-Prozessor (4x 2,3 GHz und 4x 1,6 GHz) angetrieben, dem 4 GB RAM zur Seite gestellt sind. Der Speicher kann per microSD-Karte auf bis zu 256 GB erweitert werden. Neu ist der größere Akku mit einer Kapazität von 3.500 Milliamperestunden. Da die Hardware keinen höheren Stromverbrauch aufweist, wird sich das in einer längeren Akkulaufzeit bezahlt machen. Die Kamera, vorne wie hinten, sind dieselben wie im Galaxy S7 und lösen mit 12 respektive 5 Megapixel. Neu ist der auf der Vorderseite über dem Display angebrachte Iris Scanner, mit der das Phone entsperrt oder Zahlvorgänge verifiziert werden können. Eine bequeme Alternative zum Fingerabdruck also.

Samsung Galaxy Note 7 Event 3

Was die Hardware des Note 7 anbelangt, wurden wir also nicht großartig überrascht. Lediglich die IP68-Zertifizierung, die das Gerät wasserfest und staubdicht macht, ist eine der wenigen Hardware-Neuerungen. Vielmehr zeichnet das Phablet die zahlreichen Software-Features und den Eingabestift S Pen aus. Das Curved Display etwa erlaubt einen Schnellzugriff auf alle wichtigen Funktionen, darunter die favorisierten Kontakte, das schnelle Erstellen einer Notiz oder eine Übersetzungsfunktion. Das Always-on Display, das zwar kein Note 7 Novum ist, zeigt trotz ausgeschaltetem Display das Datum, die Uhrzeit und einige Benachrichtigungen wie verpasste Anrufe an. Um also nachzuschauen, ob man eine Nachricht bekommen hat, muss das Display nicht extra aktiviert werden. Auch das münzt in eine längere Akkulaufzeit, wenn auch nicht ausschlaggebend.

Das Galaxy Note 7 erscheint ab dem 16. August zum Preis von 850 Euro. Als Farben stehen Blau, Silber und Schwarz zur Auswahl. Wir werden in den nächsten Tagen noch tiefer ins System blicken und noch unentdeckte Features zu Tage fördern. Wenn Du Dir das Galaxy Note 7 kaufen möchtest, der Preis aber alles andere als erschwinglich ist, dann verkaufe dein altes Samsung Phone zu attraktiven Preisen an uns. Mit dem schnell auf dein Konto überwiesenes Geld ist das Note 7 schon viel bezahlbarer.

Bild: 9to5google.com