OnePlus-2

OnePlus 2 – Der Flaggschiff-Killer meldet sich zurück

OnePlus 2

Der junge chinesische Hersteller OnePlus, gerade mal zwei Jahre jung, nutzte ein Konzept zum Verkauf seiner Smartphones, das nicht neu, aber genial umgesetzt wurde: Verknappung. Wer ein OnePlus One kaufen wollte, konnte sich nicht sicher sein eines zu bekommen. Die von HTC, Samsung und Co. gelangweilten Kunden müssen sich in verkehrten Rollen vorgekommen sein. Erstmals tut ein Hersteller nicht alles, um seine Geräte loszuwerden. Das Konzept hat gefruchtet, das OnePlus One war ein Überraschungshit in 2014. Gestern wurde der Nachfolger präsentiert.

Als „Flaggschiff-Killer“ ging vor etwas mehr als einem Jahr das OnePlus One an den Start. Die Zahl von anfangs 50.000 produzierten Geräten sorgte für einen gewaltigen Ansturm. Niemand wusste zu der Zeit von diesen geringen Stückzahlen und jeder erhoffte sich durch das Invite-System ausgewählt zu werden. Manch einer wartete gar Monate auf die Auslieferung seines One. Mittlerweile ist das erste Phone der Chinesen frei erhältlich.

Mit dem gestern vorgestellten Nachfolger, dem OnePlus 2, soll aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt worden sein. Das Invite-System soll zwar beibehalten werden, mit größeren Änderungen aber viel mehr Leute den Kauf des Phones ermöglichen. Mit dem ersten Phone war der Erfolg auf dem hart umkämpften Smartphone-Markt mehr als unsicher. Nach den bisherigen Erfahrungen aber dürften die Chinesen ihr OnePlus 2 problemlos loswerden. Dazu trägt der geringe Preis von etwa 340 Euro bei. Kein Vergleich zum Samsung Galaxy S6 mit einem Preisschild von rund 700 Euro.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Ausstattung steht den Topmarken in nichts nach. Das OnePlus 2 wird von einem Snapdragon 810 Octacore-Prozessor angetrieben mit jeweils vier Rechenkernen mit 1,8 und weiteren vier Rechenkernen mit etwa 1,5 GHz. Anspruchsvolle Spiele stellen dank dem Adreno 430 Grafikchip kein Problem dar. Der Arbeitsspeicher wurde auf satte 4 GB hochgeschraubt (es gibt auch ein Modell mit 3 GB RAM), während der interne Speicher die Wahl zwischen 16 oder 64 GB lässt. Die Kamera löst mit 13 Megapixel auf, Selfies lassen sich mit der 5 Megapixel Frontkamera knipsen. Auf Seiten des Betriebssystems kommt eine Abwandlung von Android zum Zuge, Oxygen OS genannt. Abgerundet wird das Ganze vom 3.300 mAh fassenden Akku – zwei Tage normaler Betrieb sind mehr als drin. Das Display ist unterdessen 5,5 Zoll groß und löst mit Full HD (1.920 x 1.080 Pixel) auf.

Das Start-up aus China versteht es dem schon letztes Jahr erfolgreichen Smartphone noch eines drauf zu setzen. Der Preis mag mit dem neuen Modell angehoben worden sein, ist aber im Vergleich zum Rest mehr als günstig. Das OnePlus 2 bekommt Ihr auf der Homepage des Herstellers. Wir drücken Euch die Daumen, dass Ihr noch dieses Jahr eins bekommt!

Bild: oneplus.net, engadget.com