Nokia Lumia 920 Review – Was kann das Windows Phone?

Nokia Lumia 920

Nokia hat es in letzter Zeit wahrlich nicht einfach gehabt. Trotz großer Mühen ein neues Image mit den Lumia Smartphones aufzubauen, deuten die Verkaufszahlen auf einen weiterhin nicht abreißenden Abwärtstrend. Anfang des Jahres hat das finnische Traditionsunternehmen mit dem Lumia 800 und dem Lumia 900 einen neuen Kurs eingeschlagen, gemeinsam mit Microsoft und Windows Phone. Warum es Nokia nicht gelingt an alte Zeiten anzuknüpfen und welche Rolle das neue Lumia 920 spielt, zeigen wir Euch in unserem Review.

Der Plan war es, mit dem mobilen Betriebssystem Windows Phone eine Alternative zu den beiden Platzhirschen Google (Android) und Apple (iOS) zu schaffen. Anfang des Jahres stellte Nokia dann die neuen und „bezahlbaren“ Lumia Smartphones vor, doch blieben sie in der öffentlichen Wahrnehmung weitgehend ungeachtet. So kamen dementsprechend geringe Absatz- und Umsatzzahlen zustande.

Im zweiten Quartal diesen Jahres wurden lediglich vier Millionen Lumia Smartphones verkauft – und das weltweit. Im Vergleich: Samsung verkaufte zehn Mio. Galaxy S3 in den ersten 60 Tagen und Apple konnte fünf Millionen iPhone 5 in den ersten drei Tagen an die Kunden bringen. Die schwachen Verkaufszahlen haben Nokia wohl veranlasst, eine Bindung mit Microsoft einzugehen. So sollten Nokia’s Technik- und Service-Wissen mit Microsoft’s Software-Kenntnissen gepaart werden. Doch das reicht bei Weitem nicht aus, um potentielle Käufer zu überzeugen. Ein großes Stück der Torte sollte für Marketing-Maßnahmen draufgehen. Und tatsächlich sieht es so aus, als ob Nokia die Werbetrommel für das Lumia 920 so stark rührt, wie für kein anderes Gerät in seiner langjährigen Geschichte.

Nokia Lumia

Die inneren Werte

Das Lumia 920 wird von einem Snapdragon S4 Dualcore-Prozessor mit jeweils 1,5 GHz angetrieben, dem 1 GB RAM zur Seite stehen. Der interne Speicher ist standardmäßig 32 GB groß, der sich nicht erweitern lässt. Der 2.000 mAh starke Akku schafft es, bei normalen Gebrauch, das Smartphone den ganzen Tag lang wach zu halten.

In Sachen Datenverbindung ist das Lumia 920 vollgepackt: Bluetooth 2.1 +EDR, NFC, microUSB 2.0 und selbstverständlich WLAN. Für den mobilen Internetzugang kann der User auf alle Funkstandards zurückgreifen: GSM, UMTS, HSDPA und LTE. Mit letzterem sind Downstreams von bis zu 100 Mbps möglich.

Um sich von anderen Windows Phones abzuheben, setzt Nokia zudem auf eigene und praktische Features. Da wäre zum einen Nokia City Lens, das einem Restaurants, Bars, Sehenswürdigkeiten und alles was mit Freizeit zu tun hat, auf dem Display anzeigt. Dazu nutzt das Lumia 920 Augmented Reality, um über die Kamera die Wahrnehmung zu erweitern. Mit City Lens erkennt man, was sich in den Gebäuden verbirgt.

Auch Nokia Drive+ überzeugt als sprachgestützter Navigationsdienst mit punktgenauen Angaben und mit Nokia Music lässt sich bequem Musik kaufen und streamen.

Nokia Lumia

Das Aussehen

Selbst die Anwälte von Apple hatten nur Gutes über das Lumia 920 zu sagen. Es sei ein perfektes Beispiel dafür, wie ein einzigartiges Design zu sein hat, ohne das Apple Design nachzuahmen. Und tatsächlich ist das Design einzigartig, vor allem im Zusammenspiel mit den farbigen Kanten und der Rückseite.

Die Vorderseite besteht aus einem 4,5 Zoll PureMotion HD+ Display, das mit Gorilla Glass 2 sicher vor Kratzern und Staubeinschlüssen geschützt ist. Umrundet wird das Display von schwarzem Plastik. Unter dem Display befinden sich die drei kapazitiven Buttons, darunter der Homebutton als Windows Logo, ein Zurück-Button und eine Suchtaste. Über dem Display befindet sich die Frontkamera mit 1,3 Megapixel und 720p-Qualität.

Die Rückseite besteht aus Aluminium und beherbergt eine 8,7 Megapixel Kamera mit einem Carl Zeiss Sensor und doppeltem LED-Blitz. Die PureView Kamera überzeugt vor allem in Momenten mit geringem Umgebungslicht. Mit sechs verschiedenen Einstellungsmodi (Auto, Nahaufnahme, Nachtaufnahme…) passt sich die Kamera unterschiedlichen Situationen an und liefert dementsprechend gute Bilder ab.

Das Display

Im Lumia 920 ist ein 4,5 Zoll großes PureMotion HD+ Display verbaut. Der Name macht ganz schön was her, aber das nicht zu Unrecht. Mit einer Auflösung von 1.280 x 768 Pixel schafft das Display nicht nur HD-Qualität, sondern übertrifft mit einer Pixeldichte von 332 ppi auch das iPhone 5.
Selbst wenn die Sonne direkt auf das Display strahlt, sind die satten Farben und das tiefe Schwarz sauber zu erkennen.

Durch die kalte Jahreszeit hilft uns das nette Feature, dass das Display selbst mit Handschuhen sehr gut bedient werden kann.

App Angebot

Da das Lumia 920 mit Windows Phone als Betriebssystem läuft, kommen die Apps dementsprechend aus dem Windows Store. Die Auswahl ist mit 100.000 Apps noch recht übersichtlich und viele der Anwendungen plagen sich mit Abstürzen, Bugs und anderen Problemen. Um das reichhaltige Angebot des App Stores oder von Google Play zu erreichen, muss Microsoft schleunigst aufholen. Denn beim Kauf eines neuen Smartphones, blicken die Käufer schon mit einem Auge auf das App Angebot. Das macht immerhin den Großteil des Nutzungserlebnisses aus.

Screen with Apps

Das Lumia 920 ist bereits zu haben uns kostet je nach Anbieter zwischen 599 € und 739 €.