Nintendo Wii U – Verkaufszahlen sinken, Krise steht bevor

Nintendo Wii U Konsole bei FLIP4NEW verkaufen

Der japanische Konsolen- und Spielehersteller Nintendo kämpft derzeit mit strauchelnden Verkaufszahlen seiner brandneuen Wii U. Der Start der vierten Konsolengeneration ist gelungen, doch nun zeigt sich das Desinteresse der Käufer. Hinzu kommt der traditionell schwache Jahresbeginn, der besonders Hersteller von Unterhaltungselektronik trifft. Die Konkurrenten von Sony und Microsoft werden diese Chance auf alle Fälle nutzen.

Die Wii U ist keine Konsole im herkömmlichen Sinne. Die starke Nachfrage der letzten Jahre nach Tablets wurden von Nintendo erkannt und in die Konsole integriert. Das Prinzip unterscheidet sich deutlich von Playstation 3 und Xbox 360, setzt die Wii U auf die Verbindung von Fernseher und Controller mit eingebautem Display. Das schafft ein neues Spielerlebnis, doch für die großen Massen hat das nicht gereicht.

Laut Famitsu, einem japanischen Spielemagazin, ist die Zahl der verkauften Konsolen pro Woche von 70.000 auf 21.000 gefallen. Sony kommt mit seiner mittlerweile sieben Jahren alten Playstation 3 auf die gleichen Zahlen. Das ist weit mehr als ein Debakel für Nintendo, geht es doch nicht nur um den Erfolg einer einzelnen Konsole, sondern um das Fortbestehen des Traditionsunternehmens. Selbst die mobile Konsole 3DS verliert ordentlich an Boden, von ehemals 305.000 verkauften Einheiten pro Woche hin zu aktuell 106.000 Stück.

Besserung ist nicht in Sicht, mangelt es auch an namhaften Titeln, die massenweise Spieler anlocken. Das Releasedatum für Spiele wie Pikmin, Wario oder Wii Fit wurde von März auf Juni verschoben. Vielversprechende Titel wie Rayman und Lego City sollen nun das Geschäft ankurbeln.

Der Frühling wird unterdessen von Sony und Microsoft genutzt, um hier und da ein paar Krümel an Informationen über ihre Konsolenneuheiten zu streuen. Überraschenderweise soll Sony bereits im Mai mit einer Vorstellung der neuen Playstation beginnen, Microsoft folgt im Juni mit der Bekanntmachung seiner Xbox 720.

Kein Wunder also, dass Nintendo ausgerechnet das Jahresende 2012 für seinen Release gewählt hat. Bei einem parallelen Marktstart aller drei Konsolen hätte Nintendo das Nachsehen, während sich Sony und Microsoft den überwiegenden Teil der Kundschaft geteilt hätten.

Schließlich kann man davon ausgehen, dass die folgenden Monate schwer für Nintendo und seine Wii U werden. Wenn zudem die Konkurrenten ihre vierte Konsolengeneration präsentieren, wird sich die Wii U zum Nischenprodukt entwickeln. Der Wii U müssen schnell ein paar heiße Titel verpasst werden, sonst wird das Interesse weiterhin abnehmen.

Quelle: bgr.com