Nintendo-Switch

Nintendo Switch – Überraschend wandlungsfähige Konsole erscheint im März 2017

nintendo-switch

Hat Nintendo soeben die Spielekonsole neu erfunden? Nachdem die Japaner ihre neue Konsole präsentiert haben, waren die Reaktionen durchaus positiv. Die Nintendo Switch bietet all das wovon Fans bei der Wii U vom November 2012 enttäuscht waren. Mit ihrer Vielseitigkeit, die Nintendo Switch kann zuhause als auch mobil genutzt werden, und der großen Anzahl an Partnern die Spiele abliefern, verspricht Switch ein interessantes Spielzeug zu werden.

Das Traditionsunternehmen Nintendo kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, die mit der Herstellung von Spielkarten Ende des vorletzten Jahrhunderts begann. Etwa hundert Jahre später besaß beinahe jedes Kind einen GameBoy, die erste kommerziell erfolgreiche Handheld-Konsole. Das Konzept wurde später mit dem Nintendo DS aufgefrischt, währen die Japaner mit der NES und dem Super Nintendo die heimischen Wohnzimmer eroberte. Doch die Konkurrenz von Sony und Microsoft verdrängte die 16-bit Konsole allmählich und Nintendo konnte sich schließlich mit der Wii zurückmelden. Dessen Nachfolger, die Wii U, war weitaus weniger erfolgreich und beförderte das Unternehmen in eine Sinnkrise.

Mit der Nintendo Switch will das Unternehmen nun seine Konsolen-Expertise vereinen und in einen Kasten quetschen. Und das scheinbar mit großem Erfolg, wenn man die Reaktionen der Experten und Zocker als Anhaltspunkt nimmt. Nintendo hat zur Hardware der Switch nicht viel verraten, außer dass dessen Display hochauflösend ist. Der Preis ist ebenfalls unbekannt, während als Releasedatum der März 2017 angegeben wurde. Vielmehr nutzten die Japaner das Event, um all die Vorzüge der Switch zu präsentieren und warum sie gegenüber Playstation 4 oder Xbox One gewisse Vorteile bietet.

Der wohl augenscheinlichste Pluspunkt der Nintendo Switch ist dessen Wandlungsfähigkeit. Die Konsole kann über eine Dockingstation an einen Fernseher angeschlossen werden und somit als heimische Konsole gebraucht werden. Switch kann aber auch zum mobilen Zocken genutzt werden. Hierfür dienen zwei Controller, links und rechts vom Display, als Bedienung. Die beiden Controller, „Joy Con“ genannt, können aber auch gelöst werden um etwa mit einem Freund gemeinsam zu spielen. Die Joy Cons ähneln den Wii U Controllern mit ihrer schmalen und länglichen Gestaltung.

nintendo switch 2

Switch als mobile Konsole ist etwas größer als die PS Vita und wem die beiden mitgelieferten Joy Cons zu klein oder unhandlich sind, kann sich einen größeren Switch Pro Controller besorgen. Der kostet extra und erinnert an einen Xbox One Controller mit allerlei Schulterbuttons und Analogsticks. Was bei einer Spielekonsole natürlich nicht fehlen darf: Spiele. Um die neue Konsole mit genügend Angebot an den Start gehen zu lassen, ist Nintendo zahlreiche Partnerschaften eingegangen, darunter mit Electronic Arts, Activision, Konami, Ubisoft, Capcom und vielen anderen mehr.

Nintendo setzt mit der Switch, so etwa zeigt es das Promovideo, vor allem auf Multiplayer Gaming. Dabei sollen sich zwei oder mehr Switch Konsolen miteinander verbinden lassen, um mehr als nur zwei Spieler teilnehmen zu lassen. Wie gut das Konzept ankommt, werden wir wohl erst kommendes Frühjahr erfahren. Wir drücken Nintendo die Daumen für einen erfolgreichen Start und wir warten natürlich neugierig auf neue Infos!