iPad März 2017

Neue iPads – Steht der Release im März an?

In den vergangenen Wochen und Monaten teilten sich das iPhone X und der smarte Lautsprecher HomePod die Schlagzeilen. Doch nun drängt sich ein etwas in Vergessenheit geratenes Gerät in den Vordergrund: das iPad. Wie kürzlich in offiziellen Dokumenten entdeckt, gedenkt Apple zwei neue iPad Modelle demnächst auf den Markt zu bringen. Ob hierfür ein Aufmerksamkeit erregendes Event abgehalten wird oder die beiden neuen still und heimlich in den Apple Store eingeführt werden, hängt von ihrer Ausstattung ab. Denn noch ist unklar, ob es sich um eher unspektakuläre Upgrades der aktuellen iPad Familie handelt oder ob sie doch mehr bieten.

Apple hat einige neue Geräte registriert, die nun in der Datenbank der Eurasian Economic Commission (EEC) entdeckt wurden, wie die französische Seite Consomac berichtet. Dieses standardmäßige Prozedere setzt voraus, dass verschlüsselte Geräte vor dem geplanten Release registriert werden müssen, um Regulatorien zu erfüllen. Diese öffentlich zugängliche Datenbank aber verrät bei genauerem Hinsehen, was Technikunternehmen demnächst zu veröffentlichen planen. Allerdings sind die enthaltenen Informationen nicht sehr detailliert, da sie meist nur die internen Bezeichnungen beinhalten. Manchmal sind Displaydiagonalen aufgelistet, was hier nicht der Fall ist.

Dennoch ist klar, dass es sich hier um zwei neue iPad Modelle handelt. Sie tragen die Bezeichnung „A1954“ und „A1893“ und laufen womöglich mit iOS 11, der aktuellen Version des mobilen Betriebssystems. Doch handelt es sich um die iPads, die für Ende des Jahres mit einem Haufen neuer Features erwartet werden? Üblicherweise werden solche Hinweise in Datenbanken kurz vorm anstehenden Release entdeckt. Und das bedeutet, dass die beiden iPads bereits in den kommenden Wochen erscheinen könnten. Zur Erinnerung: das letze Tablet erschien im Juni letzten Jahres und dabei handelte es sich ums 10,5 Zoll große iPad Pro mit Apple Pencil Bedienstift. Eigentlich ist es zu früh dieses Modell zu ersetzen, weshalb man von einem eher marginalen Upgrade ausgeht.

Zur zweiten Jahreshälfte also, wahrscheinlich im Rahmen der iPhone Keynote im September, wird der iPad Pro Nachfolger erscheinen. Dieser bietet einen Look, der dem iPhone X ähnelt, also ohne Homebutton auskommt uns stattdessen auf Face ID setzt. Was allerdings in den nächsten Wochen kommt, dürften eher einsteigerfreundliche Tablets mit günstigerem Preisschild sein. Dazu passt, dass im März 2017 das iPad zum Preis von 329 Dollar (399 Euro) erschien. Somit dürften die neuen iPads in der gleichen Preiskategorie spielen und mit der neuesten Hardware ausgestattet werden, darunter der A11 Prozessor. Ob Apple hier insgesamt auf bessere Technik oder doch eher auf einen günstigen Preis setzt, erfahren wir möglicherweise schon im März.

Bild: apple.com