regie-Klappe

„Making of“ – der SWR zum Filmdreh bei FLIP4NEW

 

Schnell und unkompliziert lief sie ab – die Vorbesprechung. Emails wurden ausgetauscht, Fragen hin und her gesandt sowie final der Drehtag abgestimmt. Im Mittelpunkt des Beitrages des Südwestrundfunk stand die gebrauchte Elektronik und die sichere und vor allem endgültige Löschung sensibler Daten.

Ein wenig aufgeregt waren alle beteiligten Kollegen schon. Das Fernsehen hat man schließlich nicht jeden Tag im Haus. Ganz unspektakulär wurden zunächst ein paar Fragen geklärt und Details besprochen. Anschließend ging es in die Betriebstätte, um dem Filmteam die Drehmöglichkeiten aufzuzeigen. Die gesamte Prozesskette des Re-Commerce sollte abgelichtet werden.

Das SWR-Team bestand aus einem Wirtschaftsredakteur und drei Kameramännern. Obwohl FLIP4NEW viel mit Technik zu tun hat, waren die Instrumente der Spezialisten spannend anzusehen. Der Aufbau sowie die richtige Position der Geräte dauerte eine ganze Weile.

neu

Neben der gebrauchten Elektronik spielte auch Lennart Kleuser, einer unserer Gründer und Geschäftsführer, die Hauptrolle. Lennart wurde in der Lagerhalle platziert, um dort das Interview zu drehen. In aller Ruhe und Gelassenheit sprach er über das Geschäftsmodell Re-Commerce, dessen Kundenvorteile sowie die Datenlöschung.

lennart im interview

Interessant waren auch die Blickwinkel der Kameramänner: von der Seite, durch Regale hindurch, von oben oder gar aus Sicht des Smartphones selbst. Über einen Monitor, der direkt an der Kamera angeschlossen war, konnte der lange Weg der gebrauchten Elektronik mitverfolgt werden.

Um die Einstellungen „fernsehfähig“ zu bekommen, mussten Abläufe teilweise mehrfach wiederholt werden. So nahm Edgar beispielsweise immer wieder angekommene Pakete entgegen, Stefan verpackte unzählige Smartphones, Robert testete haufenweise Laptops und Taoufik prüfte eindrucksvoll iPhones.

Collage SWR

Insgesamt war der SWR knapp sechs Stunden bei FLIP4NEW vor Ort, um das Geschäftsmodell zu erfassen und abzulichten. Herausgekommen ist ein sehr guter und informativer Beitrag, der das Re-Commerce Business anschaulich darstellt.