MacBook-Air

MacBook Air – Apple senkt den Preis fürs 2018er Modell

Erfreuliche Neuigkeiten für alle, die sich nach einem neuen Notebook umschauen. Wie es in einem aktuellen Bericht heißt, wird Apple seine beliebte MacBook Air Familie auffrischen. Zudem soll der Preis gesenkt werden, was Sparfüchse insbesondere freuen dürfte. Denn obwohl das MacBook Air zum meistgekauften Notebook aus dem Hause Apple zählt, ist hier länger nichts aufgefrischt worden. Dem wird Apple wohl aber bald nachkommen.

Apple hatte im Laufe der letzten zwölf Monate alle Hände voll zu tun. Neben der Vorstellung von iOS 11 im Sommer, der Arbeit am Jubiläumsmodell iPhone X oder der Markteinführung des smarten Lautsprechers HomePod gingen andere Dinge wohl unter. Allen voran das MacBook Air, seines Zeichens das beliebteste Modell der MacBook Familie, hat nun länger kein Update erhalten. Das soll sich noch dieses Frühjahr ändern, denn Apple wird ein kostengünstigeres MacBook Air mit 13 Zoll Display auf den Markt bringen. Dies kommt einigermaßen überraschend, denn monatelang wurde spekuliert, ob das MacBook Air eingestampft wird zugunsten des 12 Zoll MacBook.

Einem aktuellen Bericht von 9to5mac.com zufolge denkt Apple aber nicht daran die Notebook-Reihe zu beerdigen. Der stets gut informierte und im Bericht zitierte KGI-Analyst Ming-Chi Kuo rechnet damit, dass im zweiten Quartal 2018, also irgendwann zwischen April und Juni, das günstigere MacBook Air erscheinen wird. Wie günstig es wird nennt er leider nicht. Daher lässt sich nur das aktuelle MacBook Air als Vergleichsgröße heranziehen. Das kleinste Modell ist derzeit für 1.099 Euro zu haben, daher ist ein Startpreis von rund 899 Euro für die Neuauflage möglich. Bleibt auch die Frage unbeantwortet, welche Ausstattung man für den günstigeren Preis bekommt.

Zuletzt wurde das MacBook Air vergangenen Sommer mit einem schnelleren Intel Prozessor der neuesten Generation ausgestattet. Tiefergehende Änderungen oder die Integration neuer Features fehlt allerdings seit Jahren. Und so bleibt die Hoffnung, dass sich Apple zum zehnjährigen Jubiläum des MacBook Air etwas Spannendes einfallen lässt. Nicht nur wir Nutzer hätten ein schickes, flottes und dann auch günstigeres Notebook zur Hand. Apple seinerseits könnte seine Verkaufszahlen um 10 bis 15 % steigern, wohingegen die meisten Notebook-Hersteller Verluste verzeichnen.

Fazit aus der Re-commerce Perspektive: Es ist der beste Zeitpunkt, sein ausgedientes oder gebrauchtes MacBook zu verkaufen.

Bild: pixabay.com