kazam-tornado-348-hands-on-review-apps-540x334

Ist das Kazam Tornado 348 wirklich ein Wirbelwind?

Bei der ganzen Smartphone-Flut kann man leicht den Überblick verlieren. Doch immer wieder machen neue smarte Handys von sich reden. An dieser Stelle widmen wir uns dem Tornado 348 von Kazam.

Das britische Unternehmen führt ein chinesisches Meisterstück nach Europa. Das Tornado 348 gibt es in China unter dem Namen Gione Elife S5.1 von dem gleichnamigen Hersteller Gione.

Das im November 2014 auf den europäischen Markt kommende Smartphone rühmt sich als dünnstes Android-Phone mit nur 5,15 Millimeter und wiegt lediglich 95 Gramm. Das 4,8 Zoll grosse Display löst in HD mit 1.280 x 800 Pixeln auf. Kazam versichert quasi das Display, indem das Gorilla-Glas innerhalb von 12 Monaten einmalig kostenlos ausgetauscht werden kann.

Im Unterschied zum Elife werkelt im Tornado ein Octa-Core-Prozessor von Mediatek, das allerdings mit nur 1,7 GHz und einem Gigabyte Arbeitsspeicher. Der 16 Gigabyte große interne Speicher läßt sich auf bis zu 32 Gigabyte erweitern.

Der 2.050 mAh Akku ist ausreichend für einen Tag und als Betriebssystem läuft Android 4.4.2 KitKat. Als Verbindungstypen sind WLAN sowie Bluetooth 4.0 an Bord. Eine
8-Megapixel-Kamera hinten und eine 5-Megapixel-Kamera vorne runden das Angebot ab.

Ende November 2014 wird Kazam das Tornado für voraussichtlich knapp 300 Euro auf dem deutschen Markt debütieren.

Bildquelle: The Inquirer