iPhone 8 mit iPhone 7 und iPhone 7 Plus verkaufen

iPhone 8 Design – Apple’s versehentliche Bestätigung

Rund ums iPhone 8 sind mal mehr, mal weniger verlässliche Informationen ins Netz gelangt. Dass aber Apple selbst spekulierte Features bestätigt, das hätten sich die wenigsten gedacht. Recht unbeabsichtigt wurde die Software für den smarten Lautsprecher HomePod veröffentlicht, die zudem Informationen über das iPhone 8 Design bereithält. Die Inhalte sind wenig überraschend, bestätigen aber die Gerüchteküche der vergangenen Monate.

Der bereits vorgestellte, aber noch nicht erhältliche HomePod und das kommende Jubiläums-Modell iPhone 8 haben einiges gemeinsam. Es sind beides Apple Produkte, sie erscheinen noch dieses Jahr und sie werden sich gut ergänzen in den heimischen vier Wänden. Die Liste dürfte um einiges länger sein, wir aber schauen auf die jüngste Entwicklung. Denn Apple oder ein ambitionierter Angestellter scheinen übers Wochenende unbeabsichtigte Infos zu beiden Produkten veröffentlicht zu haben. Genauer: es handelt sich um die Firmware des HomePod, sprich seine ihm eigene Software. Das an sich dürfte für Ärger bei Apple gesorgt haben, denn der Release des smarten Lautsprechers ist erst für Dezember geplant und zwar in den USA. Die Software dürfte nicht so früh erscheinen.

Apple iPhone 8 Design

Aber nicht nur das. Die veröffentlichte Software beherbergt neben wichtigen Daten zum HomePod auch einiges übers iPhone 8 nebst Skizzen der Vorderseite. Und diese Skizzen bestätigen das Design, worüber seit Monaten spekuliert wird. Dazu gehören der fehlende Home Button, schlankere Gehäuseränder sowie die optisch gewöhnungsbedürftige Einkerbung für Frontkamera und Sensoren. Somit verabschiedet sich das iPhone 8 garantiert vom bisher dreijährigen Einheitslook der letzten Generationen.

In der Firmware wurden auch weitere Features scheinbar bestätigt. Aufgrund des fehlenden physischen Home Button muss das iPhone 8 künftig anders entsperrt werden, nämlich durch die Iris. Die Regenbogenhaut ist ebenfalls ein einmaliges biometrisches Merkmal, sodass die Frontkamera neben Selfies machen auch den Nutzer bestätigt. Die sogenannte Gesichtserkennung ersetzt also den Fingerabdrucksensor Touch ID für den es vorne keinen Platz mehr gibt. Und die Platzierung auf der Rückseite hat schon beim Galaxy S8 für reichlich Kritik gesorgt. Anstelle des bisherigen physischen Home Button soll sich unterm Display ein “Home Indicator” genannter virtueller Button befinden.

Apple iPhone 8 Skizze der Vorderseite

Der versehentliche Leak sagt auch etwas über den Bildschirm aus. Da der Bildschirm mehr Raum einnimmt bei schlankeren Gehäuserändern wird das iPhone 8 insgesamt handlicher ausfallen als das aktuelle iPhone 7 Plus. Das Display soll etwa 5,15 Zoll (iPhone 7 Plus: 5,5 Zoll) und eine ordentliche Auflösung von 2.436 x 1.125 Pixel bieten. Die Pixeldichte steigt dadurch merklich an.

Mit welchen weiteren Features Apple uns überrascht wird sich bald zeigen. Entweder kommenden Monat während der offiziellen Präsentation oder über findige Entwickler und ihrem Sprachrohr Twitter.

Bild: twitter.com