iPhone-6s

iPhone 7 – Design ohne Streifen und abstehender Kamera?

Die Frage nach Ausstattung und Design des iPhone 7 brennt vermutlich vielen unter den Nägeln. Apple hält sich wie immer bedeckt, doch um den einen oder anderen Leak kommt auch Cupertino nicht rum. So soll das iPhone 7 zwei Dinge hinter sich lassen, die Apple Fans nicht gern gesehen haben: zum einen die aus dem Gehäuse ragende Kamera sowie die auf der Rückseite verlaufenden Antennenstreifen. Die Größen werden indes beibehalten, aber dank des Mitte März kommenden iPhone 5se wird auch Wünschen nach einem neuen 4 Zoll iPhone entgegengekommen.

Von Jahr zu Jahr schafft es Apple stets seinen iPhones einige Millimeter abzuringen. Schlanker und eleganter sollen die Geräte sein, doch irgendwann stößt man an seine Grenzen. Dieses Irgendwann war im Herbst 2014, als Apple das iPhone 6 und 6 Plus vorstellte. Neben einem überholten Design mit abgerundeten Kanten sorgte die aus der Rückseite ragende Kamera für Aufsehen. Allerdings nicht im positiven Sinne, denn der gewohnt ästhetische aus einem Guss gefertige Look ging verloren. Dazu kamen die Antennenstreifen, die die Rückseite zieren. Hier musste aber ein Kompromiss gefunden werden zwischen technischer Machbarkeit und Aussehen – schließlich müssen die Funksignale irgendwo ins Innere und wieder heraus.

Apple iPhone 6 3

Jedenfalls scheint sich hier eine entscheidende Designänderung abzuzeichnen. Laut unseren Kollegen von MacRumors, die sich auf eine anonyme Quelle beziehen, soll Apple es beim iPhone 7 geschafft haben die Kamera bündig am Gehäuse entlang unterzubringen. Grund dafür ist ein neuartiges und vor allem schlankeres Kameramodul der Firma LinX aus Israel, die Apple vor einigen Monaten kaufte. Und so könnte das iPhone 7 laut MacRumors aussehen:

iPhone 7 Design

Wie man unschwer erkennt, bleibt der allgemeine Look am iPhone 6s orientiert. Neben der neuen Kamera sollen auch die Antennenstreifen verschwinden, zumindest jene die oben und unten quer verlaufen – so ganz können sie nicht gestrichen werden. Beim iPhone 5 etwa sind Funksignale noch durch Elemente aus Glas gewandert, was beim gänzlich aus Metall bestehenden iPhone 6 nicht mehr möglich war.

Welche Pläne Apple mit dem iPhone 7 noch verfolgt, wird sich erst in den kommenden Monaten zeigen müssen. Vor diesem Hintergrund ist es noch immer unklar, ob Apple schon in diesem Jahr den 3,5 mm Kopfhöreranschluss streichen und alternativ auf den Lightning Connector setzen will. Ob der Markt und die Menschen bereit dafür sind?

Bild: macrumors.com