Apple-iPhone-6-2

iPhone 6 und 6 Plus – Was haben Apple’s neueste Topmodelle drauf?

Apple iPhone 6 2

Ein ganzes Jahr lang haben wir geduldig gewartet und nun ist es da. Besser gesagt, nun sind sie da, denn Apple stellte wie im Vorfeld erwartet gleich zwei neue iPhone Modelle vor. Und man kann ohne Übertreibung behaupten: Noch nie war ein iPhone so gut! In der Tat machte das iPhone mit der nun achten Generation einen riesigen Schritt nach vorne, und das nicht nur wegen der Hardware sondern insbesondere wegen vielen praktischen iOS 8 Features.

Seit Freitag vergangener Woche kann das neueste iPhone vorbestellt werden und Ende dieser Woche dürften die ersten Käufer freudig ihr iPhone 6 in die Luft halten. Was das größere iPhone 6 Plus anbelangt, sehen die Aussichten derweil düster aus. Die Lieferzeiten für Apple’s erstes Phablet betragen derzeit drei bis vier Wochen. Diejenigen, die ihr iPhone 6 erst in einigen Wochen erhalten werden, können sich die Wartezeit mit iPhone 6 Reviews verschönern. So startet man mit dem nötigen Wissen um alle relevanten Features.

iPhone 6 – Apple’s neuester Streich so gut wie niemals zuvor

Apple iPhone 6 4

Was kann nun das iPhone 6, was der Vorgänger nicht konnte? Wie von Apple gewohnt, wurde an so gut wie jeder Ecke des Smartphones etwas Neues hinzugefügt und Altes verbannt. Angefangen beim Display, dessen Diagonale sich auf 4,7 Zoll erweiterte und Apple Fans erstmals noch mehr Bildinhalte liefert. Den letzten Sprung gab es beim iPhone 5, dessen Bildschirm zum ersten Mal die 4-Zoll-Marke erreichte. Jedenfalls bekommt man die gestochen scharfe Retina Auflösung serviert, die sich auf 1.334 x 750 Pixel beläuft und Spiele sowie Videos noch detaillierter im Vergleich zum Vorgänger darstellt.

Bei der Gestaltung des Äußeren gibt es nicht nur die schicken Linien, die die Rückseite durchziehen. Hier hat Apple auch an die Bedienbarkeit gedacht und Knöpfe so angeordnet, dass sie trotz größerer Ausmaße mit einer Hand erreicht werden können. So findet man den Einschaltknopf nicht mehr auf der Oberseite, sondern auf der rechten Seite über den Lautstärkeknöpfen. Diese ragen nun nicht mehr heraus, sondern sind in den Rahmen eingebettet, was die Linienführung eleganter macht. Allerdings konnte der rückseitigen Kamera nicht mehr genug Platz im Inneren verschafft werden, weshalb sie ein Stück weit herausragt.

Dafür erhält man ein noch dünneres Gerät, denn im Vergleich zum iPhone 5S konnte das iPhone 6 nochmals verschlankt werden. Die Dicke beläuft sich auf gerade einmal 6,9 mm, während Hauptkonkurrent Samsung mit seinem Galaxy S5 auf 8,1 mm kommt. Weit wichtiger als die Dicke ist der Antrieb. Im iPhone 6 sorgt der brandneue A8-Chip für die nötige Rechenleistung, der 25 % mehr Leistung zum Vorgänger iPhone 5S bringen soll. Auch in Sachen Darstellung hat es einen ordentlicher Boost gegeben und so soll es 50 % mehr Grafikleistung geben. Insbesondere Zocker dürften sich hierüber freuen.

Das iPhone 6 gibt es in den Speichervarianten 16 GB (699 €), 64 GB (799 €) und 128 GB (899 €). Für die jeweiligen Preise des iPhone 6 Plus muss man lediglich 100 Euro hinzufügen.

iPhone 6 Plus – Apple’s weniger gewagte Schritt in die Welt der Phablets

Apple iPhone 6 5

Wer hätte gedacht, dass Apple derart weit gehen und ein 5,5 Zoll großes iPhone auf den Markt befördern wird? Naja, eigentlich seit dem Zeitpunkt, als ständig Gerüchte und Leaks auf ein Apple Phablet deuteten. Dennoch war die Spannung bis zuletzt groß. Und was Apple da gezeigt hat, haut den einen oder anderen aus den Socken.

Das iPhone 6 Plus, das 5,5 Zoll große Gerät der neuen Generation, setzt nochmals einen drauf und hat in wichtigen Punkten dem kleinen Bruder die Nase vorn. Während die Displaydiagonale für Apple Fans gewöhnungsbedürftig erscheint, reizt das Display mit einer schicken Full HD Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel). Für Hobbyfotografen von Interesse dürfte der in der mit 8 Megapixel auflösenden Kamera verbaute optische Bildstabilisator sein. Dieser sorgt trotz zittriger Hände für perfekte Bilder. Im iPhone 6 hingegen konnte nur ein digitaler Bildstabilisator eingesetzt werden, der allerdings auch einen guten Job erfüllt.

Mit nur 7,1 mm ist das iPhone 6 trotz seiner größeren Diagonale sehr schlank geworden und auch das Gewicht ist erstaunlich gering ausgefallen. Man muss sich auch keine Sorgen machen, dass das größere Modell eher schlapp macht als das iPhone 6. Schließlich wurde hier ein größerer Akku verbaut, der eine 24 stündige Gesprächsdauer gebietet.

Wie das iPhone 6, gibt es auch das iPhone 6 Plus in den Speichervarianten 16, 64 und 128 GB. Die Preisspanne beginnt bei 799 Euro und endet bei 999 Euro. Die ersten Vorbesteller erhalten diesen Freitag ihr iPhone 6 und iPhone 6 Plus, doch wer erst jetzt zuschlagen möchte, muss sich auf Lieferzeiten zwischen drei und vier Wochen gefasst machen. Diese Zeit könnt Ihr derweil nutzen, um den Wert Eures gebrauchten iPhone zu checken und es in bares Geld zu verwandeln. Schließlich wollt Ihr doch nicht den vollen Preis zahlen, wenn es wesentlich günstiger geht, oder?