iPhone 5 Akku – Mit diesen Tipps hält er länger durch

Schwaches Akku

Ohne genügend Saft im Akku taugt selbst das neue iPhone 5 wenig. Man kennt das Problem des täglichen Aufladens und manchmal geht einem das Smartphone genau dann aus, wenn man es am nötigsten hat. Damit das nicht mehr so oft vorkommt, haben wir ein paar Tipps für Euch. Mit diesem Wissen habt Ihr mehr von Eurem iPhone 5.

Tipp 1: Push-Benachrichtigungen

Ob man über das Wetter, den neuesten Apps oder eingehenden Nachrichten auf dem Laufenden gehalten werden will – Push-Benachrichtigungen sind praktisch und bringen neue Informationen direkt auf den Bildschirm. Diese kommen von Drittanbietern über Apple’s Server und je mehr es sind, desto mehr Strom fressen sie auch. Wenn man also darauf verzichten kann, auf die Sekunde genau Updates zu erhalten, sollte man die nicht benötigten Benachrichtigungen abschalten. Das geht ganz einfach: Im Einstellungsmenü einfach auf Mitteilungsdienste gehen und die Apps auswählen, die nicht mehr benachrichtigen sollen.

Tipp 2: Flugmodus bei schwachem Signal

Die Akkulaufzeit des iPhone 5 ist unter 4G (LTE) spitzenmäßig. Doch im 3G-Netz verbraucht das Gerät mehr Strom, sodass man in diesen Fällen in den Flugmodus wechseln sollte, bis LTE wieder verfügbar ist. Durch den Flugmodus wird der Datenverkehr komplett abgeschnitten, wodurch das iPhone nicht mehr kommuniziert und dementsprechend viel weniger Strom verbraucht. Das bedeutet aber auch, dass keine Anrufe und keine Textnachrichten mehr eingehen.

Tipp 3: Ortungsdienste abschalten

Einige oder gar viele Apps bestehen darauf, den Aufenthaltsort des Nutzers zu erfassen. Facebook beispielsweise nutzt die Ortung, um einen Post mit dem Ort zu verknüpfen. Auf dieses Feature kann man getrost verzichten, denn außer dass es an der Akkukapazität zehrt, bringt es recht wenig. Doch manche Apps wie Nike+ Running brauchen die GPS-Funktion, um zu funktionieren. Das gilt auch für alle Navigations-Apps.
Wer dennoch gerne Facebook-Posts mit seiner Location versehen lassen möchte, sollte wenigstens Fruit Ninja von der Liste streichen, um den Akku etwas zu schonen.

Tipp 4: Siri’s Raise To Speak

Schon beim iPhone 4S hatte Siri ein praktisches Feature mitgebracht. Mit Raise To Speak (Heben zum Sprechen) konnte der iPhone-Nutzer das Gerät zum Ohr heben, um Siri eine Frage zu stellen oder einen Befehl zu erteilen. Sobald man nicht telefonierte, verstand das Smartphone die Geste und aktivierte den Sprachassistenten automatisch. Wer Siri nicht wirklich nutzt, sollte dieses Feature unter Einstellungen -> Allgemein -> Siri abstellen.

Tipp 5: WLAN unterwegs abschalten

Wer draußen unterwegs ist und nicht plant ins Internet zu gehen, sollte WLAN ausschalten. Das ständige Suchen und Finden von WLAN-Zugangspunkten knabbert am Akku.

Tipp 6: Software Updates

Sobald Apple ein neues Update für das mobile Betriebssystem herausgibt, sollten diese auch heruntergeladen werden. Sie dienen nicht nur der Stabilität von iOS, sondern auch der Sicherheit und ganz nebenbei auch der Akkulaufzeit. Solche Updates optimieren hier und da das Zusammenspiel von System und Gerät.

Wir hoffen, dass wir Euch mit diesen Tipps etwas helfen konnten. Es gibt nämlich nichts nervigeres als ein ständig platter Akku!