iPad-Pro

iPad mini 4 – Ein bisschen mehr wie das iPad Air

iPad Pro

Apple wird diesen Herbst bekanntlich neben dem iPhone 6s und 6s Plus auch das neue iPad Line-up vorstellen. Schon jetzt ist Vieles davon bekannt, wie Apple den neuen iPads frischen Wind einhaucht. Der übersättigte Markt verlangt nämlich nach interessanten und sichtbaren Features, die weit über Kennzahlen wie Prozessorgeschwindigkeit hinausgehen. Ob Apple diese mit dem iPad mini 4 und dem iPad Air 3 liefern kann?

Vom Look her ähnelten sich das große wie das kleine iPad schon immer. Mit der kommenden Generation aber werden sie sich nur noch anhand der Diagonale unterscheiden lassen. Ein neuer Bericht aus Fernost deutet nämlich an, dass das iPad mini 4 viel vom großen Bruder erhält. Derweil scheint es keinen Nachfolger für das iPad Air 2 zu geben. Davon erhält man aber eine Menge im neuen Mini-Tablet.

Laut dem japanischen Apple-Blog Macotakara, die sich auf Insiderinformationen stützen, wird das iPad mini 4 beinahe die gleiche Ausstattung wie das aktuelle iPad Air 2 bekommen. Neben dem Apple A8 Chip wären das die 8 Megapixel iSight Kamera sowie ein mit Antireflexfolie beschichtetes Display. Dieses sorgt selbst bei direktem Lichteinfall für eine sehr gute Lesbarkeit der Inhalte.

Was das Design angeht, so führt Apple das neue iPad mini 4 an das große Brudermodell heran. Die Dicke des Gehäuses wird von aktuell 7,5 mm (iPad mini 3) auf 6,1 mm verschlankt. Genauso dünn ist nämlich das iPad Air 2.

Ob Apple diesen Herbst nur das iPad mini 4 präsentiert und verkauft, ist noch unklar. Lange Zeit drehte das iPad Pro die Runde im Netz, das mit seinem 12,9 Zoll Display das Line-up nach oben hin abschließt. Das Hauptmodell mit 9,7 Zoll, das iPad Air 3, wird möglicherweise nicht im Herbst, aber definitiv noch 2015 erscheinen. So viele Monate vor der anstehenden Präsentation ist die Informationslage unübersichtlich und teilweise widersprüchlich. Mit weiteren Enthüllungen ist aber vor der Apple Keynote zu rechnen.