iOS 12 – Erwartet diesmal keine neuen Features

Jedes Jahr aufs Neue erscheint ein frisches iOS Update mit zahlreichen neuen Funktionen. Dieser eng getaktete Fahrplan sorgt aber auch dafür, dass sich Bugs und andere Fehler in die Software einschleichen. Diese werden dann wenige Wochen darauf mit kleineren Updates behoben. In letzter Zeit aber scheint die Häufigkeit der iOS Bugs zugenommen zu haben, was Apple zu einer grundlegenden Änderung seiner Strategie veranlasst. Bereits dieses Jahr soll mit dem kommenden iOS 12 der Fokus auf Stabilität und Performance statt neuen Features gelegt werden. Wird iOS 12 deshalb langweilig?

Vorbei die Zeiten als scheinbar nur Android oder Windows von Bugs und schweren Sicherheitslücken betroffen waren. Im Laufe des vergangenen Jahres machten immer wieder Bugs und Lücken in Apple’s Ökosystem Schlagzeilen. Trotz der hohen Performance des iPhone im Vergleich zu Android Geräten bleiben auch sie nicht vor plötzlichen Abstürzen oder nervigen Fehlern verschont. Um wieder mit coolen Features statt mit Pannen aufzufallen, will Apple seinen Fokus nun umlegen. Diesen Sommer wird ein weniger Feature-reiches iOS 12 vorgestellt, das es dann ab September für alle Nutzer gibt.

Wie von Bloomberg berichtet, kündigte Apple’s Softwarechef Craig Federighi im Januar intern an, die Entwicklung von iOS umzugestalten. Statt sich an einer Liste einzubauender Features abzumühen, die innerhalb eines Jahres fertig sein müssen, wird der Update-Prozess flexibler gestaltet. Letztlich wird Entwicklern ein auf zwei Jahren ausgelegter Fahrplan vorgesetzt sowie die Möglichkeit, große Features auf später zu verschieben. Somit kommen große Neuerungen erst im Jahr 2019. Mit dabei sollen ein überarbeiteter iOS Homescreen sein als auch Multitasking-Features fürs iPad.

Das alles bedeutet für die Nutzer, dass sie mit dem nächsten iOS Update wohl nicht wie gewohnt große Features erhalten, sondern eher einen sehr großen Bugfix mit ein paar netten Zusätzen. Aber: dadurch wird es möglicherweise weniger kleinere Updates auf Version x.1 oder x.1.1 geben. Was man diesen Herbst mit iOS 12 erhält? Bislang bekannt ist, dass das Update die Möglichkeit enthält Animojis auch in FaceTime zu nutzen, einen „Nicht stören Modus“ bietet sowie eine überarbeitete Börsen App als auch ein verbessertes Siri beinhaltet. Alles nett, aber eben nichts mit dem man die Massen umhauen kann. Aber vielleicht ist nun der Zeitpunkt gekommen, an dem man das Tempo etwas runterfahren sollte. Apple genauso wie wir iPhone Besitzer.

Bild: bgr.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.