fernsehauge

IFA-Trends 2014: Teil 3 – TV Geräte

future of television

Der Trend geht zum gebogenen Display, extrem hohen Auflösungen wie Ultra HD/ 4K sowie internetfähige Fernsehern à la Android-TV. Dass es auch so richtig groß geht, zeigen Samsung und LG. Die Fernseh-Riesen warten mit einem Display von 105 Zoll und somit satten 2,67 Metern auf.

Im Grunde genommen muss man gar nicht mehr ins Kino, wenn man etwas auf die neuesten Filme warten kann. Die großen LSD Bildschirme bringen mit UHD – oder auch 4K genannt- super scharfe Bilder heraus. Mit einer smarten Fernbedienung und einem hauseigenen „Multiroom-Audiosystem“ wie zum Beispiel „Music Flow“ LG, hat man sein Kino zu Hause.

Eine immense Bandbreite wird auf der IFA geboten: von bezahlbaren Fernsehern bis hin zu Edel-Varianten, die 150.000 Euro kosten, wie zum Beispiel der UE 110 S9 Timeless von Samsung mit einer Bildschirmdiagonalen von 279 Zentimetern.

Die intelligenten Fernseher werden immer mehr. Zusatzschnittstellen wie USB, Netzwerk und WLAN. Auch Speicherkarten sind mit an Bord. Durch die WLAN Verbindung können Apps installiert und genutzt werden. Somit ist es möglich, neben dem simplen Fernseh gucken auch Informationen parallel abzurufen, eigen Fotos zu sehen, im Internet zu surfen oder auch Musik zu streamen.

Spannend ist, dass es die TV-Hersteller durch Cloud Lösungen schaffen, in Mobilgeräten abgespeicherte Daten wie Bilder oder Video-Clips direkt auf den Fernseher zu bringen. Das bedeutet selbst wenn am unterwegs ist, kann der Daheimgebliebene die Eindrücke ebenfalls auf dem Fernseher sehen.

Zukunftsweisend sind die 4K-VIERA-TVs von Panasonic. Das installierte „TV Anywhere“, ermöglicht, TV sowie aufgezeichnete Inhalte von Blu-ray Disc Recordern zu sehen, egal wo man sich aufhält. Zusätzlich sorgt die Funktion SAT>IP für Zugang auf Satellitenausstrahlungen ohne Tuner.

Alle neuen TV Geräte sind mit HDMI 2.0 ausgestattet. Für den Schutz gegen Raubkopien sorgt der neue Verschlüsselungs-Standard HDCP 2.2.