IFA-Trends 2014: Teil 1 – Smart Home

WLAn Kühlschrnak

Waschmaschinen, die per WLAN verbunden sind und vom Smartphone aus gesteuert werden können sind ebenso zu sehen, wie Kaffee-Automaten, die – wie im Falle von Philips – per iPad Befehl bis zu 18 verschiedene Kaffeearten zubereiten können. Kühlschrank und Klimaanlage lassen sich so ebenfalls bedienen. Der Staubsaugroboter ist natürlich ebenfalls in Portfolio.

Die drei Elektronikverbände ZEHV, ZEI und VDE sind sogar soweit, ein komplexes e-Haus zu präsentieren. Dabei wurde ein 100 qm großes Modellhaus erschaffen, welches aktiv erlebt werden kann. Es geht um Energieeffizienz, Haus – und Gebäudetechnik, Elektroinstallationen, Beleuchtung, Home-entertainment und generationenübergreifendes Wohnen. Alles einfach steuer – und kontrollierbar via Smartphone und Tablet.

ehome

Mit „Music Flow“ präsentiert LG das Multi-Room-Musikerlebnis. Per iOS und Android kann das Audiosystem gesteuert werden. Lautsprecherboxen verschiedenster Watt-Stärke geben die Musik wieder. Diese sind sogar per NFC ansteuerbar, so dass man nur sein Smartphone über den Lautsprecher halten muss, um direkt seine Musik ertönen zu lassen.