Google präsentiert Samsung Chromebook für 249 $

Google zeigt sein Engagement in einem weiteren Technikfeld, den Netbooks. Seit heute bietet Google das von Samsung gefertigte Chromebook für nur 249 $ an. Da muss doch was dahinter stecken, mag man sich fragen. Weil Google Abstriche beim Prozessor gemacht hat, kann es das Netbook auch zu dem günstigen Preis anbieten. Für das Arbeiten zwischendurch ist es aber allemal geeignet.

Das Samsung Chromebook setzt anstelle eines teureren Intel-Chips lieber auf einen Exynos 5 Dualcore-Prozessor (Cortex-A15) von ARM. Dem Prozessor steht ein 2 GB RAM zur Seite und den Weg ins weltweite Netz findet das Netbook nur über WLAN. Der interne Speicher von lediglich 16 GB hört sich eher mickrig an, kann aber ganz einfach mit einer SD-Karte erweitert werden. Zudem gibt es noch zwei USB- sowie einen HDMI-Anschluss.

Letzterer kann durchaus brauchbar sein, denn das 11,6 Zoll große Display schafft eine Auflösung von 1.366 x 768 Pixel und kann somit HD-Videos abspielen. Was das Innere angeht, werden Erinnerungen an Apple wach. Auch beim Chromebook lassen sich die Einzelteile nicht austauschen. Die Batterielaufzeit wurde mit 6,5 Stunden angegeben, was als gängiger Wert angesehen werden kann.

Von Außen her ähnelt Google’s Chromebook dem MacBook Air von Apple. Die Tastatur ähnelt dem MacBook aufgrund der tiefen schwarzen Tasten. Doch trotz des sehr günstigen Preises, wirkt es nicht billig. Die Tasten reagieren flott und exakt beim Tippen. Beim Display hingegen gibt es noch Einiges zu verbessern – in Sachen Kontrast und Farbsättigung hätte sich Samsung ruhig mehr Zeit lassen können. Bei direkter Sonneneinstrahlung fällt das Lesen manchmal schwer.

Als Betriebssystem kommt selbstverständlich Chrome OS zum Einsatz. Käufer des neuen Chromebook erhalten immerhin einen 100 GB Cloud-Speicher, der für zwei Jahre kostenlos genutzt werden kann. Bei nur 16 GB internem Speicher ist das natürlich sehr praktisch.