Google Nexus 4 für 299 € – Gute Technik für wenig Geld?

Am 13. November erscheint das Google Nexus 4 in den deutschen Handel und hat bereits vor einigen Wochen die volle Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Das liegt nicht zuletzt am sagenhaften Preis von 299 € für ein top ausgestattetes Smartphone. Sich vor Apple, HTC oder Samsung zu verstecken, steht Google ohnehin nicht. Und mit dem Nexus 4 kommt endlich Schwung in Sachen günstige Preise…hoffentlich!

Google hat sich für das Nexus 4 einen neuen Partner ausgesucht, nämlich LG. Als Basis dient das LG Optimus G. Bisher arbeitete der Suchmaschinenriese gemeinsam mit HTC und Samsung an einem Smartphone mit dem Nexus Branding. Nexus Geräte sind deshalb so beliebt, weil sie eine Reinform des Betriebssystems Android versprechen, da keine Benutzeroberflächen der einzelnen Hersteller auf die Geräte gepackt werden. Als Beispiele wären zu nennen: HTC Sense, Samsung TouchWiz oder LG Optimus. Und da das Gerät direkt von Google kommt, gibt es eine Garantie auf die neueste Android Version und zügige Updates.

Jedenfalls ist das Nexus 4 eine ordentliche Kampfmaschine. Äußerlich macht das Smartphone mit seinen eleganten und schwungvollen Rundungen einen hübschen Eindruck. Die Rückseite besticht durch ein state-of-the-art Silikon, das beim Halten für besseren Griff sorgt und die Vorderseite ist mit einem kratzfesten Display ausgestattet. Mit einem Gewicht von 139 g bei einer Dicke von lediglich 9,1 mm ist das Nexus 4 nur etwas schwerer als das Samsung Galaxy S3. Für eine noch bessere Haptik sorgt die leicht schräge Kante an der Unterseite, auf der der Finger bequem abgelegt werden kann.

Im Inneren des Nexus 4 werkelt ein 1,5 GHz starker Snapdragon S4 Pro Quadcore-Prozessor, dem ein 2 GB großer RAM zur Seite steht. Das Display ist 4,7 Zoll groß und beherbergt die HD IPS PLUS Technologie, mit der eine Auflösung von 1.280 x 768 Pixel und eine Pixeldichte von 320 ppi zustande kommen. Damit keine Kratzer das Display verunstalten, sorgt Gorilla Glass 2 für den nötigen Schutz.
Die starke Hardware muss ja auch irgendwie betrieben werden, weshalb ein recht starker 2.100 mAh großer Akku von LG verbaut wurde.
Das Hauptargument für das Nexus 4 dürfte aber die neueste Android Version sein. Als sogenannte Vanilla Version, also die Reinform ohne eigene Benutzeroberfläche von LG, findet man Android 4.2 Jelly Bean auf dem Smartphone.

Vor dem Kauf sollte man wissen, mit wie viel Speicher man auskommen wird. Das Nexus 4 wird als 8 GB Version (299 €) oder als 16 GB Variante (349 €) angeboten. Unglücklicherweise ist kein microSD-Slot vorhanden, mit der man den Speicher kostengünstiger erweitern könnte.
Das Smartphone bietet neben einem Micro-USB Anschluss auch einen SlimPort-HDMI Anschluss, wodurch Bilder oder Videos in HD-Qualität an Notebook oder Fernseher übertragen werden können.

In Sachen Kamera hat LG dazu gelernt. Während Viele von der 5 Megapixel Knipse beim Vorgänger, dem Galaxy Nexus von Samsung, enttäuscht waren, setzt LG auf einen 8 Megapixel starken Sensor. Was nicht heißt, dass die Bilder automatisch besser sind.
In diesem Fall aber doch. Auf den ersten Blick ist die Kamera sehr simpel aufgebaut – ein Sucher, ein Auslöser und zwei Tasten, jeweils für die Einstellungen und Kameramodi.

Im Vergleich zur Kamera des Galaxy S3 sind die Einstellmöglichkeiten stark eingeschränkt, überzeugen aber mit tollen Funktionen wie beispielsweise Photo Sphere. Damit lassen sich Panoramabilder machen, aber nicht nur horizontal wie gewohnt, sondern auch vertikal. Das schafft eine Art Panoramabild wie man es von Google Street View kennt. Beim Betrachten des Bildes muss zwar links und rechts, hoch und runter gescrollt werden, aber dafür bekommt man das Gefühl, wirklich vor Ort zu sein.

Wir können das Google Nexus 4 mit sehr gutem Gewissen empfehlen! Die Technik ist auf der Höhe der Zeit und der Preis überzeugt auf allen Stufen. Die Software ist mit Android 4.2 topaktuell und bietet mit tollen Zusatzfunktionen den neuesten Stand der Google Technik.
Natürlich kann das Nexus 4 das Samsung Galaxy S3 nicht ohne weiteres vom Thron schubsen, aber für nur halb soviel Geld bekommt man ein Smartphone, das viele andere in den Schatten stellt.

Quelle: engadget.com