Google-Play-Store

Google macht Platz im Play Store – für Android Wear

android wear

Die Grundidee von Android Wear ist es, neben Systembenachrichtigungen die Karten von Google Now auf das Handgelenk zu bringen. Dadurch soll dem Nutzer zum richtigen Zeitpunkt die passende Information sowie Vorschläge bereitgestellt werden – und das noch bevor danach gefragt wird. Google Now lernt vom täglichen Verhalten des Nutzers, den Suchanfragen und den Aufenthaltsorten. So erhält man zum Beispiel Informationen zu Orten, Wegbeschreibungen, Wetter, Check-In Daten zu Flügen etc. Ab Android 4.3 (da Bluetooth 4.0 LE unterstützt wird) kann der intelligente Dienst genutzt werden.

Anders als bei Modellen ohne Android Wear kann hier allerdings direkt die Google-Spracheingabe genutzt werden. Diese bietet im Zusammenspiel mit Google Now einen echten Mehrwert. Der Nutzer kann unter anderem SMS und E-Mails schreiben, Termine und Erinnerungen setzen, Wecker einstellen, nach dem Wetter fragen und die Navigation starten. Auch die normale Internetsuche funktioniert mit der Smartwatch wie auf dem Smartphone, nur ohne die Sprachausgabe. Der Sprachbefehl „OK Google“ aktiviert die Suche.

Es gibt eine Android Wear App an sich, welche die Verbindung zwischen Uhr und Smartphone herstellt. Darüber hinaus stehen im Store momentan ca. 20 Apps, welche für die Smartwatch konzipiert wurden. Dabei handelt es sich nicht um Programme, die explizit auf der Uhr installiert werden – vielmehr sind es normale Android-Apps für das Smartphone, die aber eine sogenannte Companion-App auf der Uhr mitinstallieren.

moto-360-designs„Moto 360“ von Motorola