1104 Galaxy S6 verkaufen jetzt

Gerüchte um das Galaxy S6 alias „Projekt Zero“

1104-Galaxy-S6

Allein der Codename mit „Projekt Zero“ legt nahe, dass Samsung sich etwas Neues für seine S-Reihe ausdenkt. Erste Gerüchte sind im Umlauf.

Das Nachfolgemodell des Galaxy S5 wird über ein QHD-Display mit 2.560 x 1.440 Pixeln Auflösung verfügen. Die Displaygröße ist noch nicht bekannt, wird aber wohl zwischen der des S5 mit 5,1 Zoll und der des Note 4 mit 5,7 Zoll liegen.

Als gesichert gilt, dass ein 64-Bit-Prozessor eingeführt wird. Ob das nun der Snapdragon 810 von Qualcomm oder der hauseigene Exynos 7420 ist, bleibt abzuwarten. Möglich ist auch die Einführung beider Varianten. Dass Android L alias „Lollipop“ als Betriebssystem für die 64-Bit-Struktur laufen muss, ist selbstverständlich.

Vorteil einer 64-Bit-Struktur liegt bei grafischen Berechnungen wie zum Beispiel bei Spielen oder Benutzeroberflächen. Auch können mehr als 4 GB Arbeitsspeicher adressiert werden. Laut Bericht des Androidkanals soll das Galaxy S6 3GB RAM erhalten, wobei die Erwartungshaltung der Fans bei 4 GB liege.

Der Nachteil eins 64-Bit-Prozessors in Smartphones verbirgt sich in der starken Belastung des Arbeitsspeichers, so dass die Programme wesentlich mehr Speicherkapazitäten blocken. Zudem müssen sämtliche Apps angepasst werden.

Der 16 GB interner Speicher wird wohl wegfallen, so dass die Wahl zwischen 32, 64 und 128 GB bestehen wird.

Bezüglich der Kamera erscheinen zwei Versionen möglich: entweder eine 16 oder eine 20 Megapixel-Kamera. Mit einem Sony Bildsensor, sowie einem optischen Bildstabilisator rechnet die Fangemeinde jedoch. Die Frontkamera soll mit ganzen 5 Megapixeln aufwarten.

Bis spätestens zum Mobile World Congress (MWC) vom 02.-03. März 2015 in Barcelona müssen wir wohl noch warten. Dann werden wir auch sehen, ob Schluss mit dem Plastikgehäuse ist.