Galaxy S7 Upgrade-Aktion – Fette Kohle für gebrauchte Smartphones

Morgen ist es soweit: Das Samsung Galaxy S7 erscheint endlich im Handel. Das neueste Topmodell der Koreaner sieht nicht nur schick aus, es ist auch eine pure Kraftmaschine mit allerlei praktischen Features. Für so ein Spitzengerät verlangt Samsung einen entsprechenden Preis und den kann nicht jeder sofort auf den Tisch legen. Wie also günstig ans Galaxy S7 rankommen? Ganz einfach, mit unserer Galaxy S7 Upgrade-Aktion!

Das Warten hat ein Ende! Nach der Präsentation des Galaxy S7 auf dem Mobile World Congress in Barcelona konnte die Zeit nicht schnell genug verstreichen. Besucher der Messe waren sofort begeistert, denn Bestehendes wurde verbessert und alte liebgewonnene Funktionen wieder eingeführt. Schon jetzt setzt das Galaxy S7 Maßstäbe für das gesamte Jahr. Werfen wir nochmal einen Blick auf den neuesten Wurf der Koreaner und versuchen die Frage zu beantworten, ob der Kauf lohnt.

Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 edge

Innerhalb eines Jahres mögen zwar keine gewaltigen Sprünge möglich sein, wohl aber Verbesserungen die den Alltag des Smartphone Nutzers bereichern. In dieser Hinsicht folgt das Galaxy S7 seinem Vorgänger und besitzt neben gewohnt starkter Hardware auch allerlei praktische Features. Vor allem das Galaxy S7 edge mit seinem abgerundeten Display sticht hervor. An den Bildschirmkanten können etwa die favorisierten Kontakte und Apps abgelegt werden oder er kann als Zollstock, als Nachrichtenband für aktuelle News und zum Anzeigen von Sportergebnissen genutzt werden. Auch die „Always on“ Funktion ist ein smartes Gimmick: Selbst bei ausgeschaltetem Display werden Datum, Uhrzeit und verpasste Anrufe angezeigt. Der Stromverbrauch soll laut Samsung nur einen Prozent pro Stunde betragen.

Das Innenleben wiederum strotzt nur so vor Power. Die hierzulande erhältlichen Varianten des Galaxy S7 und S7 edge laufen mit einem eigens entwickelten Exynos 8890 Octacore-Prozessor. Vier der Rechenkerne arbeiten im Alltagsbetrieb, während die vier stärkeren bei aufwendigen Apps und Spielen hinzugeschaltet werden. Dadurch arbeiten nur die Teile des Prozessors, die auch benötigt werden, was sich positiv auf die Akkulaufzeit auswirkt. Dieser wiederum misst 3.000 mAh (S7 edge: 3.600 mAh), was ihn locker durch den Tag und darüber hinaus befördert. Der Arbeitsspeicher ist mit 4 GB RAM großzügig bemessen und auch die 12 Megapixel Kamera hat in ersten Praxistests erstaunliche Ergebnisse geliefert. Hier muss sich Apple warm anziehen, denn bislang gelten iPhone-Kameras als die besten. Äußerst positiv wurde die Wiedereinführung des microSD-Slots aufgenommen. Wem die 32 oder 64 GB internen Speichers nicht genügen, kann sie um stolze 200 GB erweitern. Ach, und wer mag, kann mit seinem Galaxy S7 endlich baden gehen, denn es ist wasserfest und staubdicht.

Samsung Galaxy S7

All das und viel mehr wird es ab dem 11. März geben, vorausgesetzt man holt sich das Galaxy S7 oder Galaxy S7 edge gleich morgen. Los geht es ab 699 Euro fürs Galaxy S7 und ab 799 Euro bekommt man das Galaxy S7 edge. Noch zu teuer? Dann haben wir das passende Angebot für Euch, nämlich die Galaxy S7 Upgrade-Aktion!

Mit dem Verkauf Deines gebrauchten Android Smartphones kannst Du ordentlich Geld in Deine Brieftasche spülen und das Galaxy S7 weitaus günstiger bekommen. Gerade direkte Vorgänger wie das Galaxy S6 oder Galaxy S5 sind äußerst beliebt und bringen gutes Geld ein. Wenn Du also auf das neueste Phone aufrüsten möchtest, verkaufe Dein aktuelles Phone zu attraktiven Preisen. Hier eine kleine Beispielrechnung: Das Galaxy S6 mit 64 GB Speicher im Top-Zustand ist noch mehr als 300 Euro wert. Mit dem Preis des Galaxy S7 gegengerechnet, hast Du eine satte Ersparnis von über 40 %. Also nicht länger zögern und wandle Dein gebrauchtes Smartphones in bares Geld um!