Samsung-Galaxy-Note-7-Unpacked-Event

Galaxy Note 7 – Samsung stellt Phablet Anfang August vor

Mit dem Galaxy S7 hat Samsung Anfang des Jahres ordentlich vorgelegt und das Spitzengerät des Jahres abgeliefert. Nun können sich auch Business-Anwender und Professionals auf ein speziell für sie zugeschnittenes Gerät freuen: das Galaxy Note 7. Moment, müsste nicht erst das Galaxy Note 6 kommen? Scheinbar haben die Koreaner eine Zahl übersprungen, um die Note-Reihe mit der Galaxy-Familie numerisch zu vereinen. Am 2. August wird das neue Phablet in New York vorgestellt. Schon jetzt wissen wir, was uns alles erwartet…

Anfang August wird Samsung das Galaxy Note 7 vorstellen und wenn bisherigen Gerüchten zu glauben ist, wird der S Pen genannte Eingabestift in Kombination mit der Benutzeroberfläche TouchWiz sehr viel Neues bieten. Nicht nur das größere Display und die damit insgesamt größeren Dimensionen, sondern vor allem der Stift machen die Galaxy Note Reihe zu einer eigenständigen Kategorie innerhalb der unzähligen Samsung Smartphones.

Samsung Galaxy Note 7

Selbstverständlich wird das Note 7 im Vergleich zum Vorgänger noch leistungsstärker, schlanker und umfangreicher werden. Darauf setzt Samsung von Jahr zu Jahr allergrößten Wert. Und was ist so Neues beim Note 7 dabei? Was die Hardware anbelangt, wird die neueste zur Verfügung stehende Technik verwendet. Angetrieben wird das Note 7 entweder von einem Snapdragon 821 Quadcore-Prozessor (für die USA und China) oder vom hauseigenen Exynos 8893 Octacore-Prozessor, der in Deutschland erscheint. Aufseiten des Arbeitsspeichers kommen 4 oder 6 GB RAM zum Einsatz. Die Kamera löst indes mit 12 Megapixel auf, während die Frontkamera mit 1,5 Megapixel knipst. Der Akku ist mit 3.600 mAh ausreichend bemessen und sollte das Note 7 bei nicht exzessivem Gebrauch (also ohne Pokemon GO zu spielen) über den Tag bringen.

Alles in allem ist das Phablet sehr gut ausgestattet und dürfte das Multitasking erleichtern. Augenschmaus des Ganzen ist aber das 5,7 Zoll messende Display mit einer Full HD 2K-Auflösung (2.048 x 1.080 Pixel) und abgerundeten Kanten. Somit ähnelt das Note 7 dem Galaxy S7 vom Frühling diesen Jahres. Eine Besonderheit der Kamera ist zudem ihr integrierter Iris-Scanner, der fürs Entsperren des Phablets dient. Die Regenbogenhaut ist ähnlich wie der Fingerabdruck ein eindeutiges biometrisches Merkmal, sodass nur der eigene Blick in die Kamera das Gerät entsperren kann.

Samsung Galaxy Note 7 2

Mittlerweile sind alle Spitzengeräte sehr gut ausgestattet, weshalb ein Blick auf die mehr Einfallsreichtum verlangende Software lohnt. Auch hier haben sich die Koreaner was einfallen lassen und die Zusammenarbeit zwischen S Pen und TouchWiz verfeinert. Ohne weitere Details zu nennen, sagte Samsung’s Mobile-Chef DJ Koh, dass der Bedienkomfort deutlich gestiegen ist und man mehr erledigen könne, egal wo man sich befinde. Wir sind gespannt, welche Features Samsung Anfang August vorstellen wird.

Quelle: bgr.com