FLIP4NEWS: Welche Neuheiten erwarten uns auf der IFA 2012?

Zum 52. Mal jährt sich dieses Jahr in Berlin die Internationale Funkausstellung (IFA). Die neuesten Elektronik- und Multimediageräte sowie innovative und zukunftsweisende Technik werden präsentiert. Vom 31. August bis zum 5. September öffnet die Messe ihre Tore und ist schon jetzt überbucht. Rund 6000 Journalisten und weit über 140.000 Besucher werden erwartet. Schon jetzt kann man von einer erfolgreichen Messe sprechen. Was für Neuheiten zu bestaunen sein werden, erfahrt ihr hier.


Klarer Trend: Größenwachstum in 3D

Samsung UE75ES9090 - Nicht für jedes Wohnzimmer geeignet

Ein ganz klarer Trend der diesjähringen IFA sind Fernseher, die an Breite und Höhe gewinnen sowie 3D-Technik mit und ohne Brille für TV und Computer. So stellt beispielsweise Samsung gleich zwei imposante Geräte vor. Der UE75ES9090 ist der Nachfolger der High-End 9000er-Serie und wird ausschließlich als 75 Zoller (190,5 Zentimeter) gefertigt. Der ES9090, der auf LCD-Technik mit LED-Beleuchtung basiert hat eine obensitzende Skype-Kamera, die Videotelefonate vom Sofa aus ermöglicht. Und nach dem Gespräch verschwindet sie wieder bequem ins Gehäuse. Das riesige TV-Gerät mit umfassender Ausstattung kommt im August in den Handel.

Samsung UE65ES8090 - Der "kleine" Bruder der 9000er Serie. Bringt dennoch 165 cm Bilddiagonale mit.

Und auch die 8000er-Serie wartet mit einem Neuling auf. Der UE65ES8090 ist mit 165 Zentimeter Bilddiagonale fast genauso groß wie sein großer Bruder aus der 9000er-Serie und bringt die bekannten, üppigen Ausstattungsmerkmale der 8000er-Serie mit, inklusive Sprach- und Gestensteuerung.

Philips 42PDL6907K - Markenzeichen: Weißes Gehäuse und durchgängige Glasfront

Philips kommt auch nicht mit leeren Händen vorbei und bietet den 42PDL6907K, ein neuer Fernseher der DesignLine. Sein Äußeres zeichnet sich durch ein weißes Gehäuse und eine durchgängige Glasscheibe an der Front aus. Im Inneren arbeitet eine 600-Hertz-Schaltung und ein WLAN-Modul erlaubt den Gang ins weltweite Netz. Mithilfe von Polbrillen ist der Fernseher auch 3D-fähig. Rund um den Rahmen strahlt das Philips-Ambilight, was auf Wunsch für eine Lichtkulisse hinter dem Fernseher sorgt, die passend zum Bildinhalt ist. Neben einem 42 Zoll großen Modell für 1.599 € gibt es den LCD-TV zum dritten Quartal 2012 auch als 47-Zöller für 1.799 Euro.

Loewe Connect ID - Farbvielfalt passend zur heimischen Tapete

Die Herrschaften von Loewe scheinen die Sonne genauso zu vermissen wie wir alle. Wäre das Gehäuse des neuen Loewe Connect ID nicht gelb, würde er garnicht auffallen. Der schmale Rahmen hebt sich farblich von der Wand ab, aber nur wenn man das möchte. Der deutsche Hersteller will mit dem 2012er Modell und seinen 1.000 Geräte-Varianten mit verschiedenen Farbtönen und Gehäusegrößen für jeden Interessenten das Passende bieten. Innendrin stecken unter anderem 200-Hertz Technik, drei Sende-Empfänger, ein WLAN-Modul sowie eine Festplatte mit 500 Gigabyte für Aufnahmen.

Ein großes Thema der diesjährigen IFA ist die Verbindung von Fernseher mit Smartphones und Tablets. Da beinahe jeder moderne Fernseher als Smart-TV bezeichnet werden kann, der über die Fernbedienung den Gang ins Internet tritt, fehlt nur noch die erleichterte Kommunikation mit Mobilgeräten. Nutzer werden damit zunehmend die Möglichkeit haben, über das handliche Smartphone im Internet herumzustöbern, die Videos jedoch auf dem großen Fernseher zu sehen. Auch die Steuerung der Fernseher durch Gesten und Sprache wird zunehmend zum Standard. Kameras und Sensoren in den Geräten machen es möglich.

 

Netzwerken – auch bei der Unterhaltungselektronik unverzichtbar

Sony NSZ-GS7 - Macht aus jedem Fernseher ein Smart-TV

Bei der Unterhaltungselektronik setzt sich unter anderem der Trend fort, den Fernseher besser mit dem Internet zu verknüpfen. Google und Sony zeigen wie das Ganze aussieht. Die kleine Set-Top-Box heißt NSZ-GS7 und bringt Google TV auf Flachbildfernseher. Außerdem kann der Zuschauer per Chrome-Browser und der mitgelieferten Fernbedienung im Internet surfen, die vorne mit einem Touchpad und auf der Rückseite mit einer QWERTZ-Tastatur ausgestattet ist. Das Gerät verfügt natürlich neben einem WLAN-Modul auch über Bluetooth und einen acht Gigabyte großen Speicher. Es können auch Apps installiert werden, die vom vorinstallierten Google Play Store kommen.

Loewe New Individual - Bietet viele Möglichkeiten zur Personalisierung dank großer Farb- und Beinauswahl

Noch individueller können sich Käufer den Loewe New Individual gestalten. Mit vielfältigen Farben, Einlegeplatten und Aufstellmöglichkeiten passt er sich jedem Wohnzimmer an. Wer bereits Besitzer eines iPads ist, kann das Tablet auch als Fernbedienung benutzen. 400-Hertz Technik sorgt für eine flüssige Bildwiedergabe und besonders stolz ist Loewe auf sein neues Bediensystem. Dadurch werden die Medien aus unterschiedlichen Quellen auf einer Oberfläche zentriert und dennoch ist die Steuerung intuitiv.

Philips A3, A5 und A9 - Sound für jede Größe und jeden Geschmack

Zum Thema einfaches Zusammenspiel mehrerer Geräte stellt Philips das Fidelio vor. Drei neue Lautsprechersysteme sorgen für kabellosen Musikgenuss vom Smartphone aus. Dank Airstudio-App für iPhone verkaufen und Android-Geräte sorgen sie für kleinen (A3), mittleren (A5) oder großen Klang (A9). Besonders das A9-System mit seinen zwei Stereo-Lautsprechern und je drei eingebauten Chassis sowie einem Class-D-Verstärker macht Lust auf mehr. Am soliden Anschlussterminal der A9-Box lassen sich auch Zuspieler per Cinch sowie optischem und koaxialen Digitalkabel anschließen.

Auch Sharp stellt ein neues Stereosystem vor. Das Sharp XL-HF401PH verbindet sich durch die Direct Airplay Funktion ohne zusätzlichen Router direkt mit dem iPhone. Die Boxen leisten 100 Watt (RMS). Als Alternative steht auch ein integriertes iPhone-Dock mit Ladefunktion und ein zusätzliches iPad-Dock zur Verfügung.

Quelle: computerbild.de