Entgrenzung-Arbeit-Privates-Smartphone

FLIP4NEWS: Studie – Wer spät sein Phone nutzt, schläft schlecht

Entgrenzung Arbeit Privates Smartphone

Nun sind sie da, die ersten Studien nach denen sich ein exzessiver Smartphone-Gebrauch negativ auf Körper und Geist auswirken. Wissenschaftler dreier US-Universitäten sind zum Ergebnis gelangt, dass Personen, die spät abends ihre E-Mails lesen und beantworten, vor allem geschäftliche, einen schlechteren Schlaf und unproduktivere Arbeitsleistungen erbringen. Was steckt hinter der Studie?

Das Phänomen der Entgrenzung zwischen Arbeits- und Privatleben ist keine neue Erscheinung. Heutzutage prallen vor allem im Smartphone beide Welten aufeinander, was dem Einzelnen nicht immer gut kommt. Eine Studie von Wissenschaftlern der Universitäten von Florida, Michigan State und Washington belegt nun, dass sich das Lesen und Schreiben von Arbeits-Mails zu später Stunde negativ auf den Schlaf auswirkt. Rund um die Uhr erreichbar zu sein und selbst nach Feierabend keine Ruhe vor dem Chef zu haben, verursachen auf lange Zeit einen merklichen Verlust der Produktivität.

Um zu diesem Ergebnis zu gelangen, untersuchten die Wissenschaftler die Gewohnheiten der Probanden mitsamt ihren technischen Geräten, die Dauer und Qualität des Schlafs sowie die Leistung am Arbeitsplatz. Bei den Personen, die ihr Phone noch zu später Stunde geschäftlich genutzt haben, wurde nicht nur ein kürzerer, sondern auch ein schlechterer Schlaf festgestellt. Am nächsten Morgen wurden sie vor allem von andauernder Müdigkeit geplagt und aufgrund des fehlenden „Abschaltens“, ist die Arbeitsleistung in Mitleidenschaft gezogen worden. Ein Teufelskreis also, der es erfordert, abends das Smartphone einfach mal liegen zu lassen.

Eine andere Studie, diesmal aus Harvard, belegt den Zusammenhang zwischen der ständigen Erreichbarkeit und dem Mangel an Schlaf und verringerter Produktivität. Mehreren Managern einer Unternehmensberatung wurden die Smartphones entzogen und kurz darauf waren diese Herrschaften am Arbeitsplatz weitaus freudiger, produktiver und kooperativer.

Die Studienergebnisse geben nun keine klare Anweisung dafür, wie das Smartphone zu benutzen ist um einen guten Schlaf zu haben. Aber sicher ist, dass der letzte Blick des Tages nicht auf das Display gerichtet sein sollte.

Quelle: blogs.wsj.com Bild: bgr.com