FLIP4NEWS: Smartphones sind immer stärker im Kommen laut einer Umfrage

 

Für junge Menschen unvorstellbar, aber es gibt Bundesbürger ohne Smartphone oder sogar ganz ohne Mobiltelefon. Das geht aus einer Umfrage des Marktforschungsinstituts GfK im Auftrag der Welt am Sonntag hervor. Die Zahlen sind deutlich und zeigen, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist bis herkömmliche Mobiltelefone von Smartphones abgelöst werden.

Herkömmlich Mobiltelefone sinken und Smartphones steigen.

Laut der Umfrage besitzen sogar 13 Prozent der Bundesbürger über 14 Jahren überhaupt kein Mobiltelefon. Demnach sind internetfähige Multimedia-Handys in Deutschland sogar noch ein Statussymbol: Je höher der Bildungsabschluss des Nutzers ist und je höher sein Einkommen, desto wahrscheinlicher ist es, dass er ein Smartphone besitzt. Zurzeit nutzen 18,2 Prozent der Bundesbürger über 14 Jahre ein Smartphone und knapp 70 Prozent ein normales Mobiltelefon. Doch die Verkaufszahlen von Smartphones verkaufen steigen rasant. Neun von zahn verkauften Mobiltelefonen sind Smartphones. Männer besitzen der Umfrage nach öfter ein Smartphone als Frauen. Bei Männern liegt die Smartphone-Dichte bei 22,4 Prozent bei Frauen hingegen bei nur knapp 17 Prozent. Auch zwischen verschiedenen Altersgruppen ist der Unterschied zu sehen. Den größten Anteil, mit fast 45 Prozent Smartphone-Nutzer, hat die Altersgruppe zwischen 20 und 29 Jahren. Bei den über 70-Jährigen liegt der Anteil bei nur noch einem Prozent. Doch in dem Alter ist die Wahrscheinlichkeit kein Handy zu besitzen am größten, mit ganzen 45 Prozent. Anders sieht es hingegen bei den 60- bis 69-Jährigen aus, dort ist zwar noch jeder fünft ohne Mobiltelefon, aber die Tendenz ist steigend.

Quelle: www.stern.de