Playstation-Now

FLIP4NEWS: Playstation Now – Streaming-Dienst für die Zukunft des Spielens

Playstation Now

Sony stellt auf der Technikmesse CES sein neuestes Werk vor: Playstation Now. Der Streaming-Dienst soll Spiele ohne Umwege auf Smartphones, Fernsehern und der Playstation Vita befördern können. Alte wie brandneue Games sollen so ohne Konsole und Blu-ray gezockt werden können.

Als Sony den japanischen Streaming-Spezialisten Gaikai für rund 380 Millionen Euro übernahm, konnte bereits erahnt werden, was der Konsolenhersteller im Schilde führte. Nun wurde mit Playstation Now auf der CES in Las Vegas eine Plattform enthüllt, die Toptitel wie „The Last of Us“ oder „God of War: Ascencion“ auf alle möglichen Bildschirme bringt – und das ohne Konsole und dem Zwang, in den eigenen vier Wänden zu zocken. Die Spiele lassen sich nach der gestrigen Vorstellung auf Sony Fernsehern, Mobilkonsolen und Smartphones sowie Tablets spielen. Eine Beschränkung auf hauseigene Geräte soll es allerdings nicht geben.

Erstaunlich gut waren die Grafikqualität und das geringe und kaum auffällige Ruckeln, obwohl die anspruchsvollen Spiele über das Internet gestreamt und nicht durch ein HDMI-Kabel geflossen sind. Eigens dafür wurden riesige Datenzentren mit speicherintensiven Computern angelegt. Wie dies aber im weltweiten Maßstab auszusehen hat, konnte selbst Sony’s Vize-Marketingchef John Koller nicht beantworten.

Mit Gaikai plante Sony anfangs, Spiele der Vorgängerkonsole auf die seit November erhältliche Playstation 4 zu streamen. Da die neueste Konsole auf der Basis einer x86-Hardware gebaut wurde, ist das Einlegen von PS3-Spielen nicht möglich. Nun scheint mit Playstation Now das Angebot erweitert worden zu sein. Nicht nur das Streaming von PS3-Spielen auf die Playstation 4, sondern auf alle möglichen Geräte soll dadurch ermöglicht werden.

Noch ist vieles ungewiss und auf grundlegende Fragen wie zur Verfügbarkeit des Dienstes, der Preise der Spiele oder der unterstützen Mobilgeräte konnte keine Auskunft erteilt werden. Playstation Now ist aber definitiv einen Blick wert und vielleicht ist es ja tatsächlich in der Lage, irgendwann die Konsole endgültig abzulösen.

Quelle: theverge.com