FLIP4NEWS: Neue Gerüchte rund um das iPhone 5

Anfang Oktober präsentierte Apple sein neues iPhone 4S. Nach der Enttäuschung darüber, dass es „nur“ ein Update war, wenn auch ein Ordentliches, kommen jetzt wieder erste Gerüchte um das iPhone 5 auf. Berichtet wird, dass es schon einen Prototyp geben soll. Doch hatte Steve Jobs etwas gegen das große Display?

Spekulationen über das Erscheinungsbild des iPhone 5

Wie die Nachrichtenseite buisnessinsider.com erfahren haben will, hat Apple an einem iPhone 5 gearbeitet, doch die Release soll kurzfristig verschoben worden sein. Der Prototyp, der wie das iPad 2 eine Alluminium-Rückseite, eine 10 Megapixel Kamera und einen berührungsempfindlichen Home-Button hatte, soll außerdem wesentlich dünner als alle iPhone-Vorgänger gewesen sein und dabei eine Displaygröße von vier Zoll gehabt haben. Die Quelle weiß nichts darüber,  warum das iPhone 5 nicht auf den Markt kam, doch es soll das Gerücht die Runde machen, dass Steve Jobs, der bei der Entwicklung mitgewirkt haben soll, soll mit dem größeren Display nicht zufrieden gewesen sein. Er befürchtete, dass das neuartige Display-Format zu Problemen mit dem iOS-Betriebssystem führe. Welche Probleme – ob die Leistung oder das Design betreffend – erwartet wurden, geht aus dem Bericht nicht hervor. Zu bedenken ist aber, dass die Informationen von einer zweiten Quelle nicht bestätigt werden konnten. Sicher ist aber, dass Apple nächstes Jahr eine neue Produktreihe auf den Markt bringen wird. Es ist wohl auch davon auszugehen, dass ein iPhone 5 dabei sein wird. Wie soll Apple sonst bei den ständigen Neuheiten auf dem Smartphone-Markt mithalten können?

FLIP4NEW: Jetzt bis zu 400 für das iPhone 4 kassieren!