Lenovo-ThinkPad-Yoga-2

FLIP4NEWS: Lenovo ThinkPad Yoga – Hauchdünn, biegsam und sehr flott auf den Beinen

Lenovo ThinkPad Yoga 2

Während die meisten Hersteller von Heimcomputern und Notebooks mit sinkenden Verkaufszahlen zu kämpfen haben, versorgt Lenovo weiterhin den Kunden mit seinen Spitzenprodukten und legt an Marktanteilen sogar ordentlich zu. Der chinesische Hersteller überholt dabei nach und nach die Konkurrenz von Acer, Dell oder HP und überzeugt nicht nur mit einem tollen Preis-Leistungs-Verhältnis, sondern auch mit neuester Technologie und äußerst flexiblen Gehäusen.

Mit dem aktuellen ThinkPad Yoga übertrifft Lenovo mal wieder alle Erwartungen. Bereits im September auf der IFA 2013 vorgestellt, ist das Ultrabook bereits im Handel zum Preis von rund 1.450 € zu haben. Dafür bekommt der Kunde einen Intel Core i7-4500U Prozessor mit einer Taktrate von 1,8 GHz. Im Turboboost-Modus schafft der Prozessor gar eine Taktrate von 3 GHz. Der Prozessor wird dabei von 8 GB RAM unterstützt, wobei das Sahnehäubchen eher die Festplatte ist. Lenovo verpasst dem Yoga nämlich eine 256 GB große SSD-Festplatte. Das sorgt für superschnelles Hochfahren und leises Arbeiten mit dem Ultrabook.

Lenovo ThinkPad Yoga

Das IPS-Display des Yoga ist 12,5 Zoll groß und löst wie gewohnt mit Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) auf. Lenovo hat auch größere Displays und höhere Auflösungen im Angebot, aber diesem Modell reicht die eingesetzte Auflösung völlig aus. Dank einer ausreichenden Leuchtdichte lässt sich mit dem nur 19 mm dünnen Ultrabook problemlos im Freien und bei direkter Sonneneinstrahlung arbeiten. Die Grafikleistung bringt das integrierte Intel HD Graphics 4400 Grafikmodul.

Mit einem Gesamtgewicht von nur 1,57 kg wiegt es in Anbetracht der eingebauten Technik erstaunlich wenig. Und mit wenigen Handgriffen lässt sich das ThinkPad Yoga nach Lust und Laune biegen. So lässt es sich nicht nur als Ultrabook, sondern auch als Tablet mit Touch-Funktion verwenden. Es ist auch möglich, es so zu biegen, dass es wie ein Ständer zur Filmwiedergabe fungiert. Das macht es tatsächlich zum Convertible-Ultrabook. Bei einer Akkulaufzeit von rund 6 Stunden sollte man allerdings nicht allzu viele Filme schauen.

Insgesamt ist das ThinkPad Yoga ein Allrounder, der neben einem sehr robusten und biegsamen Gehäuse, auch ein flottes Arbeiten bei toller Grafikleistung ermöglicht. Verschiedene Modelle decken unterschiedliche Anforderungen ab, sodass es das günstigste Yoga bereits ab knapp 1.000 € zu haben gibt.

Quelle: chip.de