FLIP4NEWS: Günstig oder teuer? Was soll man beim Tablet-Kauf beachten?

Den Patentstreit zwischen Apple und Samsung ist noch nicht beigelegt und schon stellt Samsung eine pfiffige Idee vor, mit der es die Koreaner jetzt doch schaffen können, ihr Flagschiff-Tablet in Deutschund zu vertreiben. Unter Galaxy Tab 10.1 N und mit einem leicht veränderten Display kann der Verkauf des GT P7500 nun in Deutschland starten.
Samsung ist mit dem Verkaufsstart vor Weihnachten nicht allein, denn auch die Konkurrenz will das Weihnachtsgeschäft mitnehmen.

Im August hatte Apple es geschafft, eine einstweilige Verfügung gegen Samsung zu erwirken, die den Verkauf des Tablets in Deutschland aufgrund von Patentrechtsverletzungen verbot. Zunächst war das Vorbot europaweit gültig, doch das Urteil wurde später gekippt. Nur Deutschland hielt an dem Verbot fest und das Galaxy Tab 10.1 musste aus den Regalen verschwinden. Nun Meldet sich Samsung mit der überarbeiteten Version zurück. Sie mussten nur zwei Änderungen im Design vornehmen, um einem erneuten Rechtsstreit aus dem Weg zu gehen. Die Änderungen betreffen das Design des Rahmens und die Platzierung der Lautsprecher. Auf Bildern des neuen Galaxy Tab kann man erkennen, dass mittlerweile mehr Metallrahmen sichtbar ist und die Vorderseite des Gerätes nicht mehr gänzlich schwarz ist, sondern einen leichten silbernen Rand besitzt. Samsung ist sehr zufrieden mit der gefundenen Lösung, doch es kommt wohl die Frage auf, ob Apple der Konkurrenz zu einem besseren Produkt verholfen hat. Die Änderungen sind auch Verbesserungen und lassen das Tablet einzigartiger aussehen. Wahrscheinlich wird Apple wieder nach Patentrechtsverletzungen suchen, um Samsung davon abzuhalten den größten Konkurrenten zum iPad2, das Galaxy Tablet 10.1N, in Deutschland zu verkaufen.
Doch beide Unternehmen sollten bei dem Patentstreit nicht vergessen, dass es auch noch andere Marken gibt, die sich auf dem Tablet-Markt durchsetzten wollen. Da wären zum Beispiel: Amazon oder Barnes & Noble, die beide Billig-Tablets auf den Markt bringen. Amazon kommt mit einem Kindle Fire, das in den USA zu dem Kapfpreis von 200 Dollar angeboten wird, heraus. Doch auch für das Amazon-Tablet gibt es schon einen Konkurrenten. Der US-Buchhändler Barnes & Nobel hat mit dem Nook Tablet ein neues 7-Zoll- Tablet vorgestellt und dieses gibt es schon zu einem Preis von 249 Dollar. Doch nicht nur der sehr geringe Preis macht das Nook Tablet so besonders. Es bietet doppelt so viel Speicherplatz, wie das nur 50 Dollar günstigere Kindle-Fire Tablet. Aber, das Überraschendste ist wohl, dass Barnes & Noble außerdem behauptet, dass das neue Tablet die Wiedergabe von Full-HD-Videos über einen Zeitraum von mehr als neun Stunden ermöglicht – so lange wie kein anderes Tablet. Seit dem 17. November ist das Nook in den USA zu kaufen, ob das Nook-Tablet in Deutschland auf den Markt kommt ist fraglich. Anders als Amazon hat Barnes & Noble hier keine Infrastruktur. Doch vielleicht wird ein Nook-Tablet einen anderen Weg in unsere Regale finden. Falls dies der Fall sein sollte, sollte man möglichst schnell seine alten Elektrogeräte verkaufen, um sich ein neues Tablet anzuschaffen zukönnen. Ein idealer Weg ist dafür FLIP4NEW. Seine gebrauchten Geräte einfach im Internet verkaufen. Egal welches man sich dann kaufen möchte, sicher ist, dass Tablets das Leben leichter und unterhaltsamer machen. Man kann sich auf das freuen, was da noch kommen wird.