FLIP4NEWS: Fachberatung lieber im Netz als im Shop

 

Vor jeder großen Anschaffung sollte guter Rat eingeholt werden. Deshalb gehen die meisten Deutschen heute lieber ins Netz um sich über Smartphones, Notebooks verkaufen und Fernseher zu informieren. Das Internet gilt als unvoreingenommen und rigoros was die Bewertung neuer Elektronikprodukte anbelangt. Jedes Pro und Contra wird aufgegriffen und in leicht verständlicher Sprache der breiten Mehrheit präsentiert. Dahinter verbergen sich aber auch Chancen für den Fachhandel.

Wie eine Studie im Auftrag der BITKOM darlegt, gehen über 90 % der deutschen Internetnutzer vor einer Anschaffung eines neuen Produkts ins Web und holen sich dort die nötigen Informationen ein. Da die meisten Geräte nicht gerade Alltagsgegenstände sind, die man sich eben mal kauft, ist eine sorgfältige Recherche nötig. Ein gekaufter Fernseher sollte ja mindestens zwei Jahre halten und das Notebook mindestens ein Jahr.

Der Fachhandel folgt an zweiter Stelle, den 62 % der Befragten als Informationsquelle nutzen. Dann gibt es ja auch noch technikversierte Freunde und Bekannte auf die 50 % der Befragten zurückgreifen. Für einen guten Überblick bietet sich die Kombination aus Fachhandel und Internet an. Im nächstgelegenen Elektronikladen kann sich der interessierte Kunde einige Basisinformationen einholen, die er mit dem Internet ergänzt, beispeielsweise durch Kommentare anderer Kunden. Im Web werden demnach Online-Shops als erste Anlaufstelle mit 79 % genutzt, gefolgt von den offiziellen Homepages der Hersteller mit 68 %.

BITKOM-Vizepräsident Volker Smid hat seine Expertenmeinung zum Thema „Beratung im und durch das Internet“ abgegeben. „Für viele Verbraucher ist das Internet zur wichtigsten Informationsquelle beim Kauf von Elektronikgeräten geworden. Für den Fachhandel ist dies eine Herausforderung und eine Chance. Die Angebote müssen noch besser vernetzt werden, denn gute Beratung ist sowohl online als auch vor Ort gefragt.“

Deutschland liegt im europäischen Schnitt (56 %) ziemlich weit oben, was das Einholen von Infos aus dem Web angeht. An dritter Stelle hinter den Niederländern und den Finnen, folgen die Deutschen (70 %). Die Wichtigkeit einer funktionierenden Onlinepräsenz, um den Kunden bestmögliche Beratung und Informationen zu liefern, haben die meisten Einzelhändler und Hersteller bereits erkannt.

Wir von FLIP4NEW arbeiten schon lange und erfolgreich mit einer Datenbank, die unseren Kunden schnellstmöglich und ohne viel Aufwand die gewünschten Informationen liefert. Der einzige Unterschied: Wir verbreiten keine Produktinformationen, sondern liefern Zahlen. Unsere Kunden möchten einen guten Ankaufspreis für ihre Geräte erzielen und somit tun wir unser Bestes daran, den einfachen Verkaufsprozess beizubehalten.

Quelle: take-me-to-auction.de, computerbild.de (Bild)