FLIP4NEWS: Bewegung im Streit um Nano-SIM’s

FLIP4NEWS Bewegung im Streit um Nano SIM

Ein neuer Standard für SIM-Karten lautete die Aufgabe. Aufgetragen von der ETSI, der Europäischen Institution für Telekommunikationsstandards, artete das als gemeinsames Projekt angestrebte Unterfangen in einen Streit aus, wer seine Ideen und Designs in größtmöglicher Form miteinbringen kann. Die Streithähne kennt man schon von anderen Auseinandersetzungen, denn es handelt sich hierbei um Apple auf der einen und RIM, Motorola und Nokia auf der anderen Seite.

Gemeinsam sollten diese Unternehmen den neuen Standard „Nano-SIM“ entwickeln, aber mit Apple wurde ein Platzhirsch mit einbezogen, der Ideen der anderen Hersteller nach Belieben abgeschmettert hat. Doch eine interessante Wendung hat sich in dem Fall ergeben, bei dem es, ganz einfach ausgedrückt, nur um weniger Plastik geht. Denn am Chip solle sich nichts ändern, nur weniger Plastik solle um ihn herum genutzt werden. RIM, Motorola und Nokia haben jetzt einen überarbeiteten Entwurf bei der ETSI eingereicht, welcher sich sehr an die Vorstellungen von Apple orientiert.

Der ursprüngliche Entwurf der drei Hersteller, der einer microSD-Karte ähnelt, sah eine mit einer Einkerbung versehenen SIM-Karte vor, mit der man simplerweise die SIM per Fingerdruck einlegen oder wieder herausnehmen könne. Doch schon beschwerten sich die SIM-Hersteller über die Komplexität des Mechanismus und der damit verbundenen höheren Herstellungskosten. Apple’s Entwurf hingegen sieht mehr Kontakte auf der Karte vor sowie eine Abwärtskompatibilität zu Micro-SIM und den uns bekannten „normalen“ SIM-Karten.

Wie sich die Zusammenarbeit weiterentwickelt und ab wann wir mit einem neuen SIM-Standard rechnen können, erfahrt ihr natürlich bei uns!

Quelle: engadget.com