FLIP4NEWS: Apple’s Stellungnahme zum neuen iPad

Es hat kaum eine Woche angedauert, als die ersten kritischen Meldungen über das iPad im Umlauf waren. Dabei ging es im Speziellen um die Wärmeentwicklung und einem gelblichen Farbstrich auf dem Display.

Bei längerer Betriebsdauer oder grafiklastigen Spielen reagiert das iPad mit einer, im Vergleich zum Vorgängermodell iPad 2, erhöhten Wärmeentwicklung. Diese soll laut Tweakers.net dank einer Wärmebildkamera um bis zu 5 Grad höher liegen. Experten von Displayherstellern führen das auf die erhöhte Anzahl der Pixel zurück, die eine höhere LED-Hintergrundbeleuchtung erfordern und so zu mehr Wärmestrahlung führt.

Die Stellungnahme seitens Apple besagt, dass die Temperatur im Rahmen liegen würde und dass es keiner weiteren Stellungnahme mehr bedarf. Unsichere Kunden sollen sich beim Apple Support melden.

Doch es werden auch der Display und die Netzverbindung des iPad in Angriff genommen. So soll die Daten- und Netzverbindung immer mal wieder abbrechen und erst nach einem Neustart oder beim Wechsel in den Flugmodus wieder aktivierbar sein.

Zum Display lassen sich auch mehrere Ursachen anführen. Beim iPhone 3GS beispielsweise, führte das Nutzen eines Cases zu einem Gelbstrich. Das lag daran, dass der Umgebungslichtsensor abgedeckt war und das Smartphone sich in Dunkelheit wähnte. Daraufhin wird natürlich die Helligkeit erhöht und das Display erscheint dann in einem Gelbton. Ein anderer Grund könnten auch die eingesetzten Bindemittel der einzelnen Schichten des Displays sein, die nach einer gewissen Zeit von selbst verdampfen.

Natürlich sind das Tatsachen, die nicht runtergespielt werden dürfen. Aber genauso sind voreilige Schlüsse nicht angebracht und es bleibt abzuwarten, ob ausgiebige Tests nun ein positives oder negatives Bild abzeichnen werden.

Quelle: spiegel.de