fairphone

FAIRPHONE – ein Smartphone mit fairen Bedingungen

fairphone2

Wer hat von dieser Firma und dem gleichnamigen Smartphone schon gehört? Der holländische Handy Produzent setzt auf faire Herstellungsbedingungen und auf Beschaffung konfliktfreier Metalle.

Ungefähr 60 verschiedene Rohstoffe werden für den Bau eines Handys benötigt. Davon nimmt der größte Part ( ca. 56%) der Kunststoff ein, welcher für Gehäuse und Tastatur benötigt wird. 28% fallen auf die Metalle und 16% sind Glas und Keramik für das Display.

Die benötigten Metalle wie u.a. Tantal, Zinn, Wolfram, Platin, Indium, Chrom, Silber, Gold und Kobalt werden zum Teil unter katastrophalen Bedingungen abgebaut. In Kobaltminen zum Beispiel arbeiten Kinder, es wird nur ein Hungerlohn für die Knochenarbeit bezahlt und teilweise stehen diese Minen unter Aufsicht von Milizen.

Natürlich sind es nicht nur die Beschaffungsvoraussetzungen welche unfair sind, sondern auch die Fertigung der beliebten Handys. Immer wieder hört man von zu vielen Überstunden, zu geringem Lohn, hohem Druck und wenig Rechten.

In der Lebensmittelindustrie gibt es das Fair-Siegel bereits: ob man Bananen, Tee, Kaffee oder Schokolade kauft. Bei Smartphones ist das neu! Die Amsterdamer Firma baut auf Ressourcenschonung: der Akku kann ausgetauscht werden, es gibt 2 Sim-Karten Steckplätze und es werden möglichst konfliktfreie Rohstoffe genutzt. Auch bei der Fertigung wird auf Zahlung fairer Löhne unter fairen Arbeitsbedingungen gesetzt. Klar ist, dass weitere Bedingungen, wie gesetzliche Regelungen und Offenheit der Verbraucher fehlen.

Wie sieht das nachhaltige Gadget aus? Es ist ein Android basiertes Smartphone, welches ähnliche Features wie das Samsung Galaxy S4 Mini bietet. Weitere Ausstattungsmerkmale sind ein 4,3 Zoll großes Display, und ein Quad Core-Prozessor von Mediatek, sowie ein 1 GB großer Arbeitsspeicher. 25.000 Geräte wurden im November 2013 erstmalig ausgeliefert – weitere 25.0000 werden nun im Juni/Juli herausgegeben. Die Warteliste der potentiellen Nutzer ist allerdings um einiges länger.

Auch wenn allen bewusst ist, dass es noch länger dauern wird, ein komplett faires Smartphone zu produzieren, so ist doch der große Schritt in die richtige Richtung getan.

ReCommerce Unternehmen wie FLIP4NEW unterstützen ebenfalls die Umwelt/Nachhaltigkeit, indem gebrauchte Elektronik angekauft und wieder in den Nutzungskreislauf zurückgeführt wird.