eBook Reader der deutschen Verlage – Muss sich der Kindle warm anziehen?

eBooks

Die Ära der eBook Reader ist trotz ständigen Meldungen rund um neue Tablets nicht vorbei. Allein dieses Jahr sollen laut Experten 1,5 Millionen der mobilen Büchereien gekauft werden, allein in Deutschland versteht sich. Was Amazon mit dem Kindle einläutete, ist nun zum Tummelplatz für allerlei Anbieter geworden. Auch die großen Buchverlage hierzulande wagen den Schritt in den Hardware-Markt.

Die Antwort auf Amazon’s Kindle kommt von Bertelsmann, Thalia und Weltbild. Tolino nennt sich der eBook Reader der drei deutschen Verlage und will mit scharfem Display und hohem Kontrast überzeugen. Darüber hinaus können alle gängigen Formate genutzt und andere Online-Stores aufgesucht werden.

Leser legen großen Wert darauf, jederzeit und überall ihre eBooks zu lesen. Auch im Sommer auf der Wiese sollte der eReader mit starken Sonnenlicht zurecht kommen. Das schafft Tolino ohne Probleme, denn es lassen sich Bücher sogar bei direkter Sonneneinstrahlung gut lesen. Und dank E-Ink Technologie wird der Akku nicht zu sehr strapaziert. Die Bedienung geht dank Touchscreen-Tastatur einfach von der Hand und die jeweiligen Online-Büchereien sind übersichtlich gestaltet.

Allerdings sollte man Tolino nicht im Zug vergessen, da der eReader nicht passwortgeschützt ist. Was die lesbaren Formate angeht, ist Tolino dem Amazon Kindle einen Schritt voraus. Bücher müssen demnach nicht nur im jeweiligen Shop gekauft werden, sondern können auch von anderen Quellen stammen. Der einzige Aufwand der sich hier ergibt: Stammt ein Buch von einem anderen Shop, muss das Buch per USB-Kabel vom PC auf den eReader übertragen werden. Aber das dürfte kaum als krasses Negativkriterium gelten.

Was aber nicht allzu positiv ausfällt sind das Fehlen einer einfachen Textbearbeitung. Tolino lässt den User keine Anmerkungen machen, Textstellen markieren oder Wörter nachschlagen. Hier haben teurere eReader à la Kindle die Nase vorn. Auch die mangelnde persönliche Gestaltung der eigenen Bibliothek könnte beim allmählichen Sammeln vieler Bücher nervig werden. Die Bücher sind nach Titel, Autor und Erscheinungsdatum sortiert, daran lässt sich nichts ändern.

Für einen Preis von 99 € ist Tolino der günstigste eReader mit E-Ink-Technologie den es aktuell zu haben gibt. Wer nicht interaktiv mit seinem eReader arbeiten, sondern lediglich Bücher lesen will, der kann hier das Geld gut anlegen.

Keine Lust mehr auf Deinen alten eReader? Doch nicht so viele Bücher gelesen wie vorgehabt? Kein Problem, denn FLIP4NEW kauft Dir Deinen gebrauchten eReader zum Superpreis ab! Noch heute auschecken und bares Geld kassieren!