Tim-Cook

Drohender Handelskrieg – Werden Apple Geräte teurer?

Auf die Ankündigung Aluminium und Stahl mit höheren Zöllen zu belegen, hat die US-Administration den globalen Markt und Handelspartner auf der ganzen Welt aufgeschreckt. Das Szenario eines drohenden Handelskrieges wurde durchgespielt und wie es scheint ergibt die Kalkulation Verlierer auf allen Seiten. China ist das erklärte Ziel der Zölle, weshalb auch von dort stammende Kleidung und Elektronik mit höheren Gebühren belegt werden sollen. Was aber bedeutet das für in China produzierte Apple Produkte? Werden iPhone, iPad und MacBook teurer?

Die US-Regierung plant scheinbar weitere Strafzölle auf chinesische Importe einführen zu wollen, berichtet Bloomberg. Neben Aluminium und Stahl, das die USA vornehmlich aus Kanada und Südkorea beziehen und zu einem kleineren Anteil aus China, werden wohl weitere chinesische Produkte den Zöllen unterworfen. Dies soll insbesondere chinesische Kleidung und Elektronikartikel betreffen. Grund für die Strafmaßnahmen sei der Diebstahl intellektuellen Eigentums durch chinesische Firmen. Die Auswirkungen sind nur schwer abzusehen, daher die große Verunsicherung auch bei amerikanischen Firmen, die sich zum Großteil gegen höhere Importgebühren ausgesprochen haben.

Apple-in-California.-Assembled-in-China

Allen voran Apple, das den Großteil seiner Produkte in China herstellt, könnte durch die neue Handelspolitik Schaden nehmen. Im „schlimmstmöglichen Szenario“ würden alle aus China importierten Produkte, ob sie nun amerikanischen Firmen gehören oder nicht, höheren Gebühren unterworfen. Das hängt allerdings davon ab, ob Apple als Importeur chinesischer Waren klassifiziert wird. Und falls nicht, dann träfen die Zölle die zahlreichen Apple-Zulieferer, die zum Großteil in China beheimatet sind. Einer der größten Zulieferer, der namentlich nicht genannt werden wollte, sprach von der Aussicht eines „Handelskriegs im großen Stil“. Die Aufschrift „Designed by Apple in California. Assembled in China“ auf der Rückseite der Apple-Produkte zeigt, wie eng beide verbunden sind.

Diese Geschichte ist keine, die vornehmlich zwischen den USA und China abläuft. Auch Europa wird direkt oder indirekt von höheren Preisen betroffen sein. Denn sollte Apple aufgrund höherer Zölle mehr zahlen müssen, so kann man sicher annehmen, dass sich dies in den Verkaufspreisen der Produkte wiederspiegelt. Noch ist alles reine Spekulation und letztlich könnte sich der Streit als harmloserer Clinch erweisen.

Quelle: bloomberg.com Bild: flickr.com