motorola-moto-x-2014

Die „next Gen“ des Moto X könnte im September 2015 erscheinen

motorola-moto-x-2014

Seit Anfang 2014 gehört Motorola zum chinesischen PC Hersteller Lenovo. Spürbar wurde dies bereits im September 2014, als Motorola das neue Moto X auf den Markt brachte. Bis dahin galt das Smartphone eher als Mittelklasse Modell, doch mit dem neuen X stieg Motorola in die Sparte der High-End-Geräte ein.

Das erste Moto X aus 2013 war eine kleine Sensation. Intelligenter als alle anderen Smartphones, erkennt es sogar die Stimme des Eigentümers, kann durch Sprachkommandos aufgeweckt und mit Gesten gesteuert werden. Das Nachfolgemodell wurde hübscher und teurer, aber wesentliche Veränderungen unter der Haube gab es nicht.

In einer Pressekonferenz hatte sich Rick Osterloh, Präsident und COO von Motorola Mobility, bereits verraten, indem er über den Snapdragon 810 und die Möglichkeiten für Motorola berichtete. Somit gehen wir davon aus, dass der Octa-Core-Prozessor im 2015er Modell zu finden sein wird.

Darüber hinaus gibt es eher Wünsche und Vermutungen, als handfeste Beweise über das Innenleben des künftigen Moto X. So erhofft die Fangemeinde sich einen stärkeren Akku von mindestens 2.800 oder noch besser 3.000 mAh, damit das smarte Phone auch richtig genutzt werden kann. Kamera sowie Display gehören ebenfalls verbessert. Innovationen in Bezug auf die Software könnten das Moto X wieder einen Meilenstein weiterbringen.

Laut Osterloh wird Motorola wohl seinem jährlichen Produktzyklus treu bleiben. Somit erwarten wir die 2015er Version zum Zeitpunkt der IFA 2015. Wie viel das neue Flaggschiff  kosten soll, steht noch nicht fest. Das Moto X aus 2014 betrug bei Einführung 499 Euro als günstigste Variante.