Die neuen Torwächter: wann der Ball die Linie überschreitet

 

goal-control

Allgemeines Aufatmen der Fußball-Fangemeinde. Die Bundesliga startet. Somit wird nach der WM der Ball endlich wieder rollen.

Diskussionen gibt es derweil bei der Frage, ob technische Hilfsmittel zur Lösung bei Unklarheiten eingesetzt werden sollen. Eine repräsentative Umfrage der Bitkom ergab, dass 80 Prozent der Fans die Einführung der bei der WM eingesetzten Tor-Technologie befürworten.

Goalcontrol hatte bei der WM insgesamt 14 Hochgeschwindigkeitskameras rund ums Spielfeld und Stadiondach angebracht. Diese verfolgten den Ball und blendeten alle nicht relevanten Daten wie Spieler oder Schiedsrichter aus. Somit wird der Ball gar nicht mehr „aus den Augen“ gelassen. 500 Bilder pro Sekunde werden erzeugt, per Großrechner ultraschnell umgewandelt, so dass der Schiedsrichter genau 1 Sekunde nach dem Tor (oder eben nicht) die korrekte Information erhält.

Mal abgesehen von der Art der einzusetzenden Technik – ob Videos, für bestimmte Anlässe wie Abseits, rote Karte etc oder Freistoßspray – sind ganze 92 Prozent der Liga-Fans für den Einsatz technischer Hilfsmittel. Die Gerechtigkeit soll doch auch siegen.

Viel Spaß beim morgigen Start in die neue Saison!