91de1d8535ee1c7afdc4b83191fd34d9_large

Der „Taschen-Drucker“ von Zuta – kleiner geht nicht

Nur wenigen in der Branche wird die Firma Zuta Labs Ltd. etwas sagen. Kein Wunder, ist diese doch ein startup Unternehmen und wirbt gerade sehr erfolgreich auf der Crowdfunding Plattform Kickstarter für ihr neues Baby. Die aus Israel stammende Firma sammelt Geld in rasendem Tempo für den „Zuta Pocket Printer“. Der passt tatsächlich in die Tasche, wenn auch nicht die Hosentasche. Die Idee ist einfach – und dabei genial: Mobiles Drucken wird möglich durch das Tennisball-große Gerät.

Legt man ein Blatt Papier flach auf den Tisch, so fährt der Druckkopf auf Rädern druckend darüber. Durch die Tropfenform lässt sich der Mini Printer korrekt ausrichten. Ohne Treibersoftware und von jedem Gerät via Bluetooth nutzbar, scheint das mobile Arbeiten einen großen Schritt voran zu kommen.

zuta ft

Das Durchhaltevermögen des Mini Druckers liegt bei einer Stunde, um dann für ca. drei Stunden an das Stromnetz angeschlossen werden zu müssen. Für eine Seite benötigt der Kleine etwa 40 Sekunden und schafft mit einer Tintenpatrone insgesamt ungefähr 1.000 gedruckte Seiten.

Zunächst wird es die Ausführung in Graustufen geben – Applikationen für Android, iOS, Windows, OS X und Linux auf Smartphones und Tablets sind in Planung. Für 150 Euro erwirbt man den 300 Gramm leichten mobilen Drucker, sollte Zuta sein Ziel von 400.000 USD erreichen. Momentan (Stand 16.04.2014) hat das Startup bereits knapp 371.000 USD generiert. Bleiben noch 23 Tage bis zur Beendigung des Projekts.