apps_400x400

Apps – die schlauen kleinen Helfer

Apps_600x430

Jahresrückblicke gibt es dieser Tage viele – natürlich auch für die besten Apps aus 2013. Zunächst muss man natürlich unterscheiden, für welches System die Apps sein sollen: Android, iOS oder Windows – um die Bekanntesten zu nennen. Natürlich gibt es für fast jede Herausforderung eine App – ob es sich um Ausgehtipps, Tanken oder einscannen von Strichcodes handelt.

Bei einer App dreht es sich immer um ein Anwendungsprogramm. Der Benutzer muss also von ihrer Verwendung einen erkennbaren Nutzen haben. Egal welcher Art dieser ist: einfach etwas zum Lachen oder zur Nutzung wie z.B Navigation. In Onlineshops wie dem App Store von Apple oder dem Google Play Store für Android, werden diese teilweise sogar kostenlos angeboten. Die Auswahl ist beinahe grenzenlos.

Laut „Statista App Monitor“ ist die Android-App mit der höchsten Nutzungsreichweite für Android Smartphones weiterhin der WhatsApp-Messenger (67,2 Prozent). Es folgen Facebook mit 58 Prozent und Googles Karten-App Maps mit 43,4 Prozent Nutzungsreichweite. Den höchsten Neueinstieg in die Top 20 schaffte die App mehr-tanken, die sich mit einer Nutzungsreichweite von 10,1 Prozent um 30 Plätze verbesserte. Diese Applikationen gibt es auch für iOS, Blackberry, Windows und einigen mehr.

Hier die jeweils besten 3 Apps von Apple bzw. Google gekürt:

Apple                                                 Android

– Duolingo (Sprachen lernen)             – Duolingo (Sprachen lernen)

– VSCO Cam (Bildbearbeitung)           – NewsHog (Nachrichten & Wetter)

– Streichelzoo (interaktives Buch)      – Bejeweled Blitz (Rätsel & Denksport)

 

Auch für Kinder sind die „besten“ Apps zusammengefasst unter bestekinderapps.de zu finden.

Was sind eure liebsten Apps?