Apple iTV – Wie hoch sind die Chancen auf einen Apfel-Fernseher?

Es dreht sich derzeit alles um das neue iPhone und das iPad Mini, von denen wir sicher annehmen können, sie bald zu sehen. Doch was ist mit dem zeitweise gehypten, aber wieder untergegangenen Gerüchten um einen hauseigenen Fernseher, dem sogenannten Apple iTV? Die Idee eines Fernsehgeräts, das ohne weitere Hilfsmittel wie Receivern oder Set-Top Boxen auf Online-Inhalte zugreifen kann, ist bei Apple-Fans weltweit auf Zustimmung gestoßen. Doch aus dem angeblichen Release im Jahr 2012 wird voraussichtlich nichts!

Das einzige Apple-Produkt das mit Fernsehern zu tun hat, heißt Apple TV. Die kleine schwarze Set-Top-Box liefert Videos und Filme von YouTube, vimeo und weiteren Anbietern. Natürlich kommt das größte Angebot an Filmen aus dem eigenen Shop, dem iTunes Store.

Doch das ist an sich nichts Besonderes, bietet ja auch Google solch eine Box an – die Fans wollten ein Fernsehergerät mit dem Apfel-Logo haben. Das Unternehmen selbst „bestätigte“, oder besser gesagt, gab Hinweise darauf, dass es mit vielen Kabel-Anbietern über mögliche Formen der Zusammenarbeit verhandelt. Auch mit Geräteherstellern sollen angeblich Gespräche geführt worden sein.

Nach iPhone verkaufen und iPads, die ja den gesamten Mobilsektor auf den Kopf gestellt haben, hoffen die einen und befürchten die anderen, dass ein Apple iTV erneut eine ganze Branche anführt. Seit 2007 mit dem Erscheinen des ersten iPhones hat sich sehr viel geändert und einst weltmarktführende Unternehmen verloren schnell an Bedeutung. Das ist auch der Grund, warum sich die Kabelfernseher-Anbieter eher zurückhalten und keine Übereinkunft mit Apple anstreben.

Steve Jobs Biograph, Walter Isaacson, konnte die Vision des Apple-Chefs festhalten. Er hätte demnach behauptet, den Fernseher bereits geknackt zu haben. Das war’s auch gewesen, keine Details und keine Informationen zum Apple iTV. Seither drehen sich die Gerüchte rund um das TV-Gerät und wie es wohl aussehen mag.

Im Januar berichtete das Wall Street Journal über Verhandlungen zwischen Apple und diversen Medienunternehmen. Bei den Gesprächen ging es darum, wie man TV-Programme und Filme via Stream auf den iTV bringen kann. Die Inhalte hätten dann auch mit iPhone und iPad angeschaut werden können. Aber interessanter ist da die Vision, das TV-Gerät nur mit Stimme und Gesten zu steuern.

Im August hieß es dann – das WSJ berichtete wieder – dass ein Kompromiss unter den Verhandlungspartnern gefunden wurde. Demnach hätte Apple vorgeschlagen, ein Gerät zu bauen, dass sich zwischen Fernseher und Antennenkabel-Buchse platziert hätte. So würde der Kunde weiterhin an die Kabelanbieter zahlen, doch mit dem Gerät hätte Apple das Design des Menüs und weiteres in der Hand.

Gestern hat schließlich Bloomberg alle Hoffnungen auf ein Apple iTV dem Boden gleich gemacht. Der Grund: Die Kabelfernseher-Anbieter konnten sich nicht mit der Idee anfreunden, dass das Zepter aus der Hand gegeben und Apple das Design überlassen wird.

Zwei entgegengesetzte Geschäftsmodelle stoßen also aufeinander: Während die großen Kabelanbieter keine von außen herrührende Veränderungen akzeptieren, verschwendet Apple nicht seine Zeit damit, ein Gerät auf den Markt zu bringen, dass kein „revolutionäres“ Etikett trägt. Was bereits mit der Mobilfunk- (iPhone) und der Musikbranche (iTunes) passiert ist, hat weite Wellen geschlagen und andere Techniksektoren gewarnt.

Aber das ist nicht das Ende vom Lied: Apple könnte das Projekt für jetzt auf Eis gelegt haben, es aber in Zukunft erneut angehen, wenn bessere Deals ausgehandelt werden können. Das schließt auch eine Partnerschaft mit den Filmstudios in Hollywood mit ein, sodass der Umweg über die Kabelanbieter umgangen wird. Wir halten weiterhin die Augen offen und berichten von der schönen Idee des Apple iTV!

Quelle: huffingtonpost.com