Apple TV Streaming – Netflix-Konkurrent kommt im Sommer

Apple wird lange nachgesagt an einem Video-Streamingdienst zu arbeiten. Vor Jahren rechnete man sogar mit dem Release eines handfesten Apple Fernsehers. Dass sich der Konzern nun verstärkt um Streaming-Angebote bemüht, dürfte auch mit den gesunkenen iPhone Verkaufszahlen zusammenhängen. Was weiß man über Apple’s Pläne und was können sich Nutzer davon versprechen?

Netflix, Amazon Prime, Maxdome und viele andere Streamingdienste tummeln sich auf diesem umkämpften Markt. Dass Apple auch eintreten möchte, ist an sich keine Neuheit. Doch Jahr um Jahr wurde ein solches Angebot verschoben. Zwar investierte Apple in 2018 rund eine Milliarde Dollar in eigene TV-Shows (zum Vergleich: Branchenprimus Netflix pumpte acht Milliarden Dollar in die Produktion). Die sind allerdings nicht nur größtenteils beim Publikum durchgefallen (man denke an “Planet of the Apps” aus 2017), sondern lediglich über den Streamingdienst Apple Music erhältlich. Es fehlt also nach wie vor ein eigenständiger Video-Streamingdienst mit Serien, Filmen und Dokumentationen aus dem Hause Apple. Das soll sich schon Ende März ändern.

Apple’s TV-Streaming – Kommt da was erfrischend Neues?

Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, wird Apple am 25. März ein Event abhalten und das eigene Streamingangebot vorstellen. Live gehen wird das Ganze dann irgendwann im Sommer. Neben Fernsehen will Apple auch einen Nachrichten-Streamingdienst einführen. Die Pläne hierzu sind Anfang der Woche in die Kritik geraten, weil Apple von Nachrichtenseiten die Hälfte der Umsätze verlangt, wie das Wall Street Journal berichtet. Ein Dilemma, denn Nachrichtenseiten können es sich nicht erlauben von Apple Geräten ausgeschlossen zu werden. Andererseits sind die Kosten fürs Erreichen der iPhone- und iPad-Besitzer sehr hoch.

Die wichtigste Frage: Was kann Apple mit seinem TV-Streaming bieten, was es nicht schon gibt? Zum einen soll es als Zentrale aller originalen Apple TV-Inhalte dienen. Da Apple einiges an Geld in die Hand genommen hat, dürfte das Jahr 2019 einige Serien und Shows bereithalten. Zum anderen soll der Streamingdienst als Zentrale für andere Sender und Kanäle denken. Wären also Netflix oder HBO dabei, was sie derzeit nicht sind, könnte man über den Apple Dienst auf die Serien der Konkurrenten zugreifen.

Wie CNBC berichtet, wird sich Apple’s Dienst kaum von den aktuellen Angeboten unterscheiden. Also kommt Apple zu spät? Nicht zwangsläufig, denn bereits mit Apple Music bewies der Konzern, dass ein später Eintritt in einem umkämpften Markt kein Nachteil sein muss. Dafür ist die Marke zu präsent und erreicht sehr viele Menschen. Denn die Streaming-App soll künftig auf iPhones und iPads vorinstalliert sein.

Warum Netflix nicht mit an Bord sein wird..

Wer ein iPhone besitzt und Netflix nutzt, könnte sich jetzt denken: “Praktisch, dann starte ich die Apple TV-Streaming App und schaue meine Netflix Serien.” Das wird wohl nicht passieren. Netflix stört sich an der Provision, die Apple von Dritten verlangt. Ob man Apps entwickelt und sie über den App Store anbietet oder eben Serien über Apple TV vertreiben will, man zahlt eine Gebühr von 30 % des Umsatzes. Für App-Entwickler mag das hinnehmbar sein, weil sie dank des App Store viele Nutzer erreichen können. Netflix und andere Streamingdienste wie HBO beispielsweise sind hingegen nicht darauf angewiesen ihre Nutzerzahlen über Apple zu erhöhen. Zumindest nicht zu diesen Konditionen. Es wird spannend sein zu beobachten, was Apple für Pläne hat und wie sie beim mittlerweile verwöhnten Zuschauer ankommen.

Quelle: cnet.com