wwdc2015-rcm992x0

Apple Music – Vorstellung heute, Release Ende Juni?

wwdc2015-rcm992x0

Heute Abend beginnt die alljährliche Apple Entwicklerkonferenz WWDC im sonnigen San Francisco. Über die vergangenen Wochen wurde über nichts anderes berichtet und je näher der Tag der Präsentation rückt, desto mehr erfahren wir über die neuen iOS Features, darunter Apple Music. Zur Überraschung vieler dürfte bereits Ende Juni Apple’s eigener Musikstreamingdienst an den Start gehen. Der erste öffentliche Auftritt erfolgt womöglich heute Abend um 19 Uhr deutscher Zeit (hier geht’s zum WWDC Livestream).

Auf dem WWDC treffen völlig verschiedene Welten aufeinander. Hier die Entwickler und Geeks, die ihre Neuheiten vorstellen, dort die Journalisten, die das Gezeigte in verständliche Worte umwandeln. Was die vergangenen Wochen keiner Übersetzung bedurfte, war die aggressive Vorgehensweise Apple’s, den eigenen Musikstreamingdienst Apple Music gegenüber der Konkurrenz in einer bessere Ausgangslage zu versetzen. Allen voran Spotify’s Geschäftsmodell, was eine kostenlose und werbegestütze Variante beinhaltet, ist Apple ein Dorn im Auge. Ob der Druck auf die Plattenfirmen etwas gebracht hat, wird man erst sehen müssen.

Beats Music iPhone
Apple Music: Ob sich der Service am hier dargestellten Beats Music orientiert?

Was sicher feststeht ist, dass Apple Music doch schon in iOS 8.4 integriert sein wird und nicht erst im Herbst mit iOS 9 kommt. Glück für alle, die noch kein Musikstreaming nutzen oder mit ihrem derzeitigen Anbieter unzufrieden sind. Allzu viel ist über Apple Music zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt, außer der Tatsache, dass iTunes in der heutigen Form nicht mehr weiterbestehen wird. Über eine mögliche Integration von iTunes Radio in Apple Music ist auch die Rede. Wie auch immer Apple Music aussehen und anbieten wird, das Ganze ist nicht umsonst zu haben.

Vor Wochen stand fest, dass Apple Music keine kostenlose Variante wie Spotify beinhalten wird. Um den Dienst wenigstens auszuprobieren, gewährt Apple eine dreimonatige kostenlose Testphase. Danach sind 9,99 US-Dollar pro Monat fällig, was hierzulande 9,99 Euro trotz Währungskurs entspricht.

Apple Music wird zudem nachgesagt von Anfang an global an den Start zu gehen. Wo iTunes Radio nur in den USA zugänglich ist, wird der Apple Musikstreamingdienst in mehreren Ländern verfügbar sein, darunter in England, Kanada und Russland. Ob auch Deutschland mit dabei ist, wird man wohl erst heute Abend erfahren.