Google

Alphabet – Das „neue Google“ ist effizienter und innovativer

Das Google, wie wir es bislang kannten, ist Geschichte. Mit Alphabet wird ein neues Kapitel aufgeschlagen. So jedenfalls lauten die Schlagzeilen nach der überraschenden Ankündigung aus Google eine Tochter des neu gegründeten „Alphabet“ zu machen. Und dennoch wird Vieles gleich bleiben. Denn Google hat und wird auch weiterhin an autonomen Autos forschen und mit Fiber superschnelles Internet in entlegene Regionen liefern.

Am gestrigen Abend teilte Google Mitbegründer Larry Page überraschend mit, man werde ab sofort „Alphabet“ heißen. Unter dem neuen Mutterkonzern werden alle bisherigen Abteilungen neu gegliedert. Schon lange ist Google keine reine Suchmaschine mehr, sondern Forschungsinstitut, Think Tank und noch vieles mehr. Die neue Firmenstruktur ist entlang der wichtigsten Forschungsfelder gegliedert und beinhaltet unter anderem das uns bekannte Google mit der Suchmaschine, dem Mobilbetriebssystem Android und YouTube. Geleitet wird Google von Sundar Pichai, dem bisherigen Android-Chef.

Google Car

Eine eigenständige Firma wird auch „Google X“, jene Forschungsabteilung, die an selbstfahrenden Autos, Google Glass und Paketzustellung via Drohne seit Jahren erfolgreich arbeitet. Zusätzlich gibt es „Calico“, die 2013 von Google gegründete Firma, die sich altersbedingten Krankheiten und deren Heilung verschreibt. Mit „Nest“ arbeitet Google, oder besser gesagt Alphabet, an der Heimautomatisierung. „Fiber“ ist ein in den USA bereits gestartetes Projekt, mit dessen Hilfe schnelles Internet via Glasfaserkabel in den Mittleren Westen der USA geliefert werden soll.

Weitere Tochterunternehmen von Alphabet sind „Google Ventures“, die Risikokapitalgesellschaft, die in junge Technologieunternehmen investiert, als auch „Google Capital“, mit der Aufgabe langfristige Technologierojekte zu finanzieren. Die bisherigen Google Mitbegründer Larry Page und Sergey Brin werden künftig als CEO und Präsident von Alphabet fungieren.

Google Glass Ray Ban

Was bedeutet die Umstrukturierung? Sie zeigt deutlich, welche Bereiche das (ehemalige) Google für die nächsten Jahre und Jahrzehnte als relevant ansieht. Während Google X mit seinen vielfältigen Projekten beinahe jeden Arbeits- und Lebensbereich abzudecken versucht, sind mit Fiber und Nest klare Ziele vorgegeben: Superschnelles Internet und eine Vernetzung der eigenen vier Wände. Die Umstrukturierung bringt zudem den Vorteil mit, dass Investoren keine innovativen Projekte mehr hemmen können, weil sie darin keine Rendite sehen. Solange Alphabet schwarze Zahlen schreibt, können in Google X enorme Summen investiert werden. Ein smarter Schachzug, der Alphabet mehr Freiheit und damit eine höhere Innovationsleistung einbringt.

Bild: abc.xyz